erbrüten

GrammatikVerb · erbrütete, hat erbrütet
Aussprache
Worttrennunger-brü-ten
Wortbildung mit ›erbrüten‹ als Erstglied: ↗Erbrütung
eWDG, 1967

Bedeutung

fachsprachlich
Beispiele:
Küken (künstlich, im Brutschrank) erbrüten (= durch Brüten ihr Ausschlüpfen erreichen)
Eier erbrüten (= das Ausschlüpfen der Jungen durch Brüten erreichen)
vor zwei Jahren wurde erstmals im Zoo ein Flamingo erbrütet und aufgezogen [Urania1960]
zu diesem Zweck erbrütet man die befruchteten Hechteier in speziellen Fischbrutanstalten [Urania1963]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Brennstoff Brüter Element Lithium Plutonium Reaktor Stern Tritium

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erbrüten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die ersten Generationen von Sternen müssen den Staub erbrütet haben.
Der Tagesspiegel, 29.07.2003
Sie übertragen nicht nur die Energie, sie erbrüten auch laufend neuen Brennstoff.
Die Zeit, 21.06.2010, Nr. 25
Ich erbrütete am nächsten Tag: Wer singt, gibt sich ehrlich an das Gefühl hin.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1934. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1934], S. 157
Die Bienen sind imstande, aus jedem Ei eine Königin zu erbrüten.
Schlipf, Johann Adam: Schlipfs populäres Handbuch der Landwirtschaft, Berlin: Parey 1918, S. 907
Dazu werden täglich etwa fünf Kilogramm Tritium verbraucht, die anschließend erbrütet werden müssen.
Süddeutsche Zeitung, 14.07.2000
Zitationshilfe
„erbrüten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erbrüten>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erbrochene
Erbringung
Erbringer
erbringen
Erbrente
Erbrütung
Erbsbrei
Erbschaden
Erbschaft
Erbschaftsangelegenheit