erbringen

GrammatikVerb · erbrachte, hat erbracht
Aussprache
Worttrennunger-brin-gen
Grundformbringen
Wortbildung mit ›erbringen‹ als Erstglied: ↗Erbringer · ↗Erbringung
eWDG, 1967

Bedeutung

papierdeutsch etw. als Ergebnis liefern
Beispiele:
die Sammlung, der Verkauf erbrachte insgesamt über 10 000 Euro
die Erfindung hat einen großen volkswirtschaftlichen Nutzen, Gewinn erbracht
der Betrieb konnte die vorgesehenen Leistungen nicht termingerecht erbringen
die Untersuchung hat keine Aufklärung des Falles erbracht
einen Geldbetrag aufbringen
Beispiele:
ein Teil der Modernisierungskosten muss von den Mietern erbracht werden
er konnte die geforderte Summe in der festgesetzten Frist nicht erbringen
Jura, papierdeutsch für etw. den Beweis, Nachweis erbringen (= etw. be-, nachweisen)
diese Maßnahmen sollen die Mittel zum Ausbau der Autobahnen erbringen [Tageszeitung1954]

Thesaurus

Synonymgruppe
abfallen · ↗einbringen · erbringen · ↗hereinholen  ●  ↗abwerfen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anhaltspunkt Arbeitsleistung Bauleistung Beitrag Beleg Beweis DM Dienstleistung Eigenleistung Einsparung Ergebnis Erlös Ertrag Gegenbeweis Gegenleistung Höchstleistung Leistung Leistungsnachweis Nachweis Obduktion Rendite Resultat Serviceleistung Sparbeitrag Sparleistung Spitzenleistung Summe Untersuchung Versteigerung Vorleistung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erbringen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Kunde kann sich weigern, die erbrachte Leistung des Handwerkers zu bezahlen.
Der Tagesspiegel, 27.03.1998
Die dauerten zwar über zwei Jahre, erbrachten aber offenbar nichts.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.1994
Als Arbeiter erbringt er eine Leistung und bekommt dafür Geld; das Geld tauscht er als Kunde gegen die Leistung anderer.
o. A. [Bar.]: Währungsreserven. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1977]
Die Wahlen zur zweiten Duma erbrachten eine noch weniger gefügige Mehrheit.
Meyer, Henry Cord: Das Zeitalter des Imperialismus. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 4641
In den Prüfungen sind schriftliche und mündliche Leistungen zu erbringen.
o. A.: Deutsches Richtergesetz (DRiG). In: Schönfelder: Deutsche Gesetze : Sammlung des Zivil-, Straf- und Verfahrensrechts (Ergänzungslieferung), München: Beck 1997
Zitationshilfe
„erbringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erbringen>, abgerufen am 18.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erbrente
Erbreich
erbrechtlich
Erbrecht
Erbrechen
Erbringer
Erbringung
Erbrochene
erbrüten
Erbrütung