erdolchen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung er-dol-chen
Wortbildung  mit ›erdolchen‹ als Erstglied: ↗Erdolchung
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn. mit einem Dolch töten
Beispiel:
der Überfallene wurde von hinten, hinterrücks erdolcht
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Dolch · Dolchstoß · erdolchen
Dolch m. ‘kurze Stichwaffe’ (besonders Waffe von Meuchelmördern), zuerst obd. (Mitte 15. Jh.). Die Etymologie ist unsicher. Entlehnung aus dem Slaw. ist auszuschließen, da poln. (älter), tschech. tulich aus dem Dt. stammen. Wahrscheinlicher ist der Einfluß von lat. dolo ‘Stockdegen, Stilett’, aus griech. dólōn (δόλων) ‘kleiner Dolch der Meuchelmörder’, auf Lautform und Bedeutung eines germ. Substantivs, das in aengl. dalc ‘Spange, Armband’, anord. dālkr ‘lange Fibel, Spange’ bezeugt ist und sich mit air. delg ‘Dorn’, lit. dilgùs ‘stechend, brennend’ auf ie. *dhelg- ‘stechen, Nadel’ zurückführen läßt. Dolchstoß m. ‘heimtückischer tödlicher Stoß mit einem Dolch’ (Dolchenstoß, 17. Jh.); Dolchstoßlegende f., zuerst 1920, um die von militaristischen Kreisen erhobene Behauptung, Deutschland habe den ersten Weltkrieg nicht durch eine militärische Niederlage, sondern durch heimtückischen „Verrat der Heimat“ verloren, als chauvinistische Geschichtsfälschung zurückzuweisen. erdolchen Vb. ‘mit dem Dolch töten’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
erdolchen · ↗erstechen  ●  Bauch aufschlitzen  ugs. · Hals abschneiden  ugs. · ↗abstechen  ugs.
Oberbegriffe
  • (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden · ↗auslöschen · ↗ermorden · ins Jenseits befördern · ↗killen · ↗meucheln · tot... · ↗umbringen · ums Leben bringen · zum Schweigen bringen · zur Strecke bringen  ●  (jemandem) das Lebenslicht auslöschen  fig., variabel · ↗töten (absichtlich)  Hauptform · (jemandem) den Garaus machen  ugs. · ↗abmurksen  ugs. · ↗abservieren  ugs., salopp · ↗ausknipsen  ugs., fig., salopp · ↗entleiben  geh. · in die ewigen Jagdgründe schicken  ugs. · ins Gras beißen lassen  ugs., fig. · ins Nirwana befördern  ugs. · ↗kaltmachen  ugs. · ↗totmachen  ugs. · um die Ecke bringen  ugs. · ↗umlegen  ugs. · vom Leben zum Tode befördern  geh. · über die Klinge springen lassen  ugs., fig.

Typische Verbindungen zu ›erdolchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erdolchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›erdolchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das ist konsequent, denn ist die Pose erdolcht, kann auch das Musical nicht weiter.
Der Tagesspiegel, 09.07.2001
In den vergangenen zwei Jahren wurden acht jüdische Bauern von ihren arabischen Arbeitern erdolcht oder erschlagen.
Süddeutsche Zeitung, 02.03.1994
Die römische Dame Lukretia erdolchte sich, weil sie wirklich entehrt wurde.
Die Zeit, 28.10.1954, Nr. 43
Sie erdolchen Faultiere und pflücken sie rüttelnd von den Ästen.
Dathe, Heinrich: Wegweiser durch den Tierpark, Berlin: OV 1976, S. 71
Butterfly nimmt Abschied von ihrem Sohn, verbindet ihm die Augen und erdolcht sich hinter einem Wandschirm.
Fath, Rolf: Arien - C. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 3301
Zitationshilfe
„erdolchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erdolchen>, abgerufen am 20.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erdölchemie
Erdölbohrung
Erdölbedarf
Erdöl führend
Erdöl
Erdolchung
Erdölerzeuger
Erdölerzeugung
Erdölexport
erdölexportierend