erdrückend

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennunger-drü-ckend
Grundformerdrücken
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

überwältigend, übermächtig, zu stark oder groß

Thesaurus

Synonymgruppe
erdrückend · vernichtend
Synonymgruppe
bedrückend · deprimierend · dämpfend · ↗düster · erdrückend · ernüchternd · im Argen (liegen) · niederdrückend · zermürbend

Typische Verbindungen zu ›erdrückend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erdrückend‹.

Verwendungsbeispiele für ›erdrückend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Regierung, der sie angehören, verfügt über eine erdrückende Mehrheit.
Die Welt, 06.04.2004
Augenblicklich schweigen die Hörner, und erdrückend lastet die Ruhe über dem Geschehen.
Die Zeit, 07.12.1979, Nr. 50
Nein, ich glaube, man darf diesen Mann nicht unbedingt glücklich machen, er ist zu erdrückend intensiv.
Reventlow, Franziska Gräfin zu: Von Paul zu Pedro. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 10969
Für die erdrückende Persönlichkeit des Ministers ist dieses Kabinett zu klein.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh I, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 152
Die Verbündeten verfügten um diese Zeit über 492000 Mann, hätten also eine erdrückende numerische Überlegenheit gehabt.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 109
Zitationshilfe
„erdrückend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erdr%C3%BCckend>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erdrücken
Erdrotation
Erdroßlung
Erdrosselung
erdrosseln
Erdrutsch
erdrutschartig
Erdrutschsieg
Erdsalamander
Erdsatellit