erfassen

GrammatikVerb · erfasste, hat erfasst
Aussprache
Worttrennunger-fas-sen
Grundformfassen
Wortbildung mit ›erfassen‹ als Erstglied: ↗Erfassung · ↗erfassbar  ·  formal verwandt mit: ↗unerfasst
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
etw. ergreifen
a)
mit den Händen
Beispiele:
jmds. Hand, Arm erfassen
der Ertrinkende konnte im letzten Augenblick den Rettungsring, das Tau erfassen
dann nahmen die beiden, was sie nur erfassen ... konnten [WelkHoher Befehl62]
bildlich
Beispiele:
etw. mit dem Auge erfassen (= sehen)
ich ... suchte angstvoll mit dem Glase [Fernglas], bis ich plötzlich eine große schwarze Kugel erfaßte [Stifter1,12]
b)
etw. erfasst jmdn., etw.
Beispiele:
der Fußgänger wurde beim Überqueren der Straße von einem Auto erfasst (= angefahren und mitgeschleift oder beiseite geschleudert)
ein vollbesetzter Omnibus wurde von der Lokomotive eines Personenzuges erfasst und völlig zertrümmert
eine plötzliche Sturmbö erfasste das Segelboot und brachte es zum Kentern (= eine plötzliche Sturmbö blies so stark gegen das Boot, dass es kenterte)
der Schwimmer wurde von einem Strudel erfasst (= in die Gewalt eines Strudels gezogen)
c)
übertragen etw. erfasst jmdn.etw. erfüllt jmdn. unwiderstehlich
Beispiele:
eine Unruhe, ein Schauer, Grausen, panische Angst erfasste ihn
von Abscheu, Ekel erfasst, wandte sie sich ab
ein Verlangen nach frischer Luft, einem Glas Wein hatte ihn plötzlich erfasst
eine Welle der Empörung erfasste die Weltöffentlichkeit
die politische Bewegung erfasste in kurzer Zeit weite Teile des Landes
2.
etw. begreifen, verstehen
Beispiele:
etw. geistig, gedanklich, (rein) gefühlsmäßig, intuitiv erfassen
die Probleme, Zusammenhänge schnell, spielend, nur langsam erfassen
sie hat den tieferen Sinn dieser Worte nicht erfasst
umgangssprachlich mir scheint, du hast die Sache erfasst
etw. erkennen
Beispiele:
er hatte die Situation, Lage sofort, mit einem Blick erfasst
Aber Wellington erfaßt den kritischen Augenblick [St. ZweigSternstunden18]
3.
papierdeutsch einen bestimmten Personenkreis, eine bestimmte Sachgruppe zu organisatorischen Zwecken ermitteln und registrieren
Beispiele:
bei der Zählung wurden alle Hauseigentümer erfasst
diese statistische Erhebung soll alle kinderreichen Familien erfassen
mit dieser Umfrage will die Betriebsleitung alle an der Fahrt interessierten Kollegen erfassen
vom 1. bis 5. dieses Monats werden alle Wehrpflichtigen des Jahrganges 1995 erfasst
diese Aktion soll alle verfügbaren Materialreserven erfassen
das Wohnungsamt erfasst den vorhandenen Wohnraum
die erfassten Mitglieder, Reservisten
vom Wohnungsamt erfasste Zimmer
Vom Großhandelskontor wird hier Gemüse erfaßt und gelagert [Natur u. Heimat1960]
jmdn., etw. einbeziehen
Beispiele:
das neue Gesetz erfasst alle Steuerpflichtigen
die Versicherung erfasst auch die Angestellten
die durch diese Verordnung erfassten Berufe
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

fassen · faßlich · faßbar · unfaßlich · unfaßbar · gefaßt · Fassung · fassungslos · abfassen · befassen · erfassen · einfassen · Einfassung · umfassen · umfassend
fassen Vb. ‘(mit der Hand) ergreifen, in Gewahrsam nehmen, enthalten, eine Fassung, Umrahmung geben, sich innerlich zu eigen machen, begreifen’, reflexiv ‘die Selbstbeherrschung (wieder)erlangen’, ahd. faʒʒōn ‘in ein Gefäß füllen, gießen, beladen, bepacken, mit etw. bekleiden’ (9./10. Jh.), mhd. vaʒʒen ‘ergreifen, zusammenpacken, aufladen, überziehen mit etw., rüsten, kleiden, schmücken’, mnd. mnl. vāten, vatten, nl. vatten, anord. fata ‘lose zusamenfügen’ ist wohl zu einem in ahd. faʒʒa ‘Bündel, Bürde, Gepäck, Last’ (um 800), anord. fata ‘Kanne, Bütte’ belegten Substantiv gebildet und gehört daher etymologisch zu ↗Faß (s. d.); vgl. Wissmann Nomina postverbalia 1 (1932) 12. Ausgangsbedeutung ist ‘(in ein Gefäß) füllen, umhüllen, bekleiden’, die in den heute vielfältigen Verwendungsweisen sowie in den meisten Ableitungen und Komposita noch erkennbar ist. faßlich Adj. (17. Jh.), faßbar Adj. (19. Jh.) ‘gut verständlich, einprägsam, konkret’; unfaßlich Adj. (16. Jh.), unfaßbar Adj. (17. Jh.) ‘das geistige Fassungsvermögen übersteigend, absurd’; gefaßt Part.adj. ‘innerlich gerüstet, beherrscht, gelassen’ (16. Jh.). Fassung f. ‘Umrahmung, Vorlage, Version, Selbstbeherrschung’, ahd. faʒʒunga ‘Last, Ladung’ (Hs. 12. Jh.), mhd. vaʒʒunge ‘Faß, Bekleidung, Schmuck’; fassungslos Adj. ‘bestürzt, außer sich’ (19. Jh.). abfassen Vb. ‘in Schriftform bringen, konzipieren’ (17. Jh.), ‘abfangen, festnehmen’ (19. Jh.). befassen Vb. mhd. bevaʒʒen ‘besetzen, befestigen’, später (bis zum 17. Jh.) ‘mit den Händen begreifen, umfassen, einschließen, erfassen’, heute meist reflexiv sich mit etw. befassen ‘beschäftigen’ (18. Jh.). erfassen Vb. ‘ergreifen, begreifen, registrieren’ (17. Jh.). einfassen Vb. ‘umgeben, umschließen, einfüllen’, mhd. īnvaʒʒen; Einfassung f. ‘Einrahmung’ (16. Jh.). umfassen Vb. ‘(mit den Armen) umfangen, einschließen’ (15. Jh.); umfassend Adj. ‘weitreichend, universal’ (18. Jh.). Ferner s. ↗verfassen.

Thesaurus

Synonymgruppe
bemerken · erfassen · ↗feststellen · ↗registrieren
Assoziationen
  • (die) Augen nicht länger davor verschließen können (dass) · (die) Augen nicht länger vor der Tatsache verschließen können (dass) · nicht umhinkommen, sich einzugestehen (dass) · zu der Feststellung gelangen (müssen) · zur Kenntnis nehmen müssen  ●  ↗konstatieren (müssen)  geh.
  • Notiz nehmen (von) · ↗vermerken · zur Kenntnis nehmen
Synonymgruppe
(sich einer Sache) bewusst werden · ↗aufnehmen · ↗begreifen · erfassen · fassen · ↗klar sehen · ↗verarbeiten  ●  ↗verstehen  Hauptform · (bei jemandem) fällt der Groschen  ugs., fig. · ↗(jemandem) eingehen  geh. · ↗(sich jemandem) erschließen  geh. · Klick machen  ugs. · ↗blicken  ugs. · ↗checken  ugs. · dahintersteigen  ugs. · ↗durchblicken  ugs. · ↗durchschauen  ugs. · ↗durchsehen  ugs. · ↗durchsteigen  ugs. · hinter etwas steigen  ugs. · ↗kapieren  ugs. · ↗peilen  ugs. · ↗raffen  ugs. · rallen  ugs., regional · ↗schnallen  ugs. · ↗spannen  ugs. · ↗überreißen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
erfassen · ↗stapeln · ↗verknüpfen · ↗zusammenfassen
Synonymgruppe
(Daten) erheben · ↗anhäufen · ↗ansammeln · ↗aufbewahren · ↗einsammeln · erfassen · ↗sammeln · ↗speichern · ↗stapeln · ↗zusammenbringen · ↗zusammentragen
Unterbegriffe
Synonymgruppe
buchen · ↗eintragen · erfassen · ↗festhalten · ↗speichern · ↗verbuchen
Assoziationen
Synonymgruppe
aufnehmen · ↗aufzeichnen · ↗beobachten · erfassen · ↗skizzieren · ↗verzeichnen
Oberbegriffe
Synonymgruppe
aufgliedern · ↗einordnen · erfassen · ↗gruppieren · in einen Katalog aufnehmen · ↗katalogisieren · ↗ordnen · ↗registrieren · ↗sortieren · ↗systematisieren · ↗unterteilen · ↗zusammenstellen  ●  ↗situieren  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
eingeben · ↗einpflegen · ↗eintippen · ↗eintragen · erfassen · ↗füttern (Computer mit Daten) · ↗hinzufügen
Assoziationen
Synonymgruppe
einlesen · ↗einscannen · erfassen
Assoziationen
Synonymgruppe
(einen) Sog erzeugen  fig. · (jemanden) erfassen  fig. · ↗(jemanden) fesseln  fig. · ↗(jemanden) mitreißen  fig. · (jemanden) nicht wieder loslassen  fig. · ↗(jemanden) packen  fig.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein Pkw erfaßte ihn, fünf andere donnerten in das verletzte Tier.
Bild, 29.09.1997
Analysen geworden sind, nur von wenigen Hörern als Formen erfaßt.
Austin, William W.: Neue Musik. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1979], S. 43415
Das ist politisch falsch, doch es erfaßt auch die politische Situation nicht, die in den beiden Systemen völlig verschieden war.
Die Zeit, 27.01.1969, Nr. 04
Und man sieht es tatsächlich, nur - man erfaßt es nicht.
Graudenz, Karlheinz u. Pappritz, Erica: Etikette neu, Berlin: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1967 [1956], S. 400
Dieses Vorstellen aber erfaßt noch nicht den Raum in seinem Sein.
Heidegger, Martin: Sein und Zeit, Tübingen: Niemeyer 1986 [1927], S. 429
Zitationshilfe
„erfassen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erfassen>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erfassbar
Erfahrungszusammenhang
erfahrungswissenschaftlich
Erfahrungswissenschaft
Erfahrungswissen
Erfassung
Erfassungsbetrieb
Erfassungspreis
Erfassungsstelle
erfechten