erfindlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunger-find-lich
eWDG, 1967

Bedeutung

selten ersichtlich, erkennbar
Beispiel:
dem gemeinen Menschenverstand war es nicht recht erfindlich, warum sich die Nazis […] einen so ungeeigneten Mann sollten ausgesucht haben [Feuchtw.Teufel46]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt zwar Professoren, die über solches Verhalten erbost sind, aber aus mir nicht erfindlichen Gründen lehnen sie sich nicht dagegen auf.
Süddeutsche Zeitung, 02.07.1998
Schon jetzt ist es schwer erfindlich, warum neben der handelspolitischen Abteilung des Auswärtigen Amtes auch das Bundeswirtschaftsministerium weit untergliederte Länderreferate unterhalten muß.
Die Zeit, 31.05.1963, Nr. 22
Die Wiedervereinigung, so wird seit einem Jahr aus erfindlichen Gründen von einstigen Oppositionellen behauptet, biete auch Chancen.
konkret, 1990
Zudem brach aus nicht erfindlichen Gründen Metafont bei der Erzeugung von sehr kleinen Fonts nach wenigen fertigen Buchstaben ab (kein Speichermangel).
C't, 1990, Nr. 8
Selbst die Tänzerinnen tragen genau die Berufskleidung der heutigen Damen, die aus nicht immer erfindlichen Gründen als Schönheitstänzerinnen bezeichnet werden.
Die Zeit, 19.05.1955, Nr. 20
Zitationshilfe
„erfindlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erfindlich>, abgerufen am 16.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erfinderschutz
Erfinderkollektiv
erfinderisch
Erfindergeist
Erfinder
Erfindung
erfindungsarm
Erfindungsgabe
Erfindungskraft
erfindungsreich