Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erfreuen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung er-freu-en
Wortzerlegung er- freuen
Wortbildung  mit ›erfreuen‹ als Binnenglied: herzerfreuend

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. jmdm. Freude bereiten
    1. Freude über etw. empfinden
    2. ⟨erfreut sein⟩ sich freuen
    3. Freude empfindend, zeigend
  2. 2. [gespreizt] ⟨sich einer Sache erfreuen⟩ etw. genießen, haben
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdm. Freude bereiten
Beispiele:
jmdn. durch, mit ein paar Blumen erfreuen
er hatte sie durch eine kleine, mit einer kleinen Aufmerksamkeit erfreut
sein Glückwunsch, Geschenk, Besuch hat mich sehr erfreut
sich an etw. erfreuen
Freude über etw. empfinden
Beispiele:
sich am Anblick der schönen Natur, des Meeres, Sonnenunterganges erfreuen
sie erfreut sich gern an guter Musik, an einem schönen Gedicht
An diesem Gebet erfreut sich Bernadette herzlich [ WerfelBernadette507]
erfreut seinsich freuen
Beispiele:
darüber bin ich sehr erfreut
sie war über sein Kommen außerordentlich erfreut
die Eltern sind erfreut über die guten Zensuren ihres Kindes
sehr erfreut! (= formelhafte Wendung von Personen, die miteinander bekannt gemacht werden)
erfreut
Freude empfindend, zeigend
Beispiele:
sehr erfreut ging sie dem Besuch entgegen
er lächelte erfreut, blickte sie erfreut an
Der Major blinzelte erfreut [ KirstNull-Acht Fünfzehn388]
2.
gespreizt sich einer Sache erfreuenetw. genießen, haben
Beispiele:
sich großer Beliebtheit erfreuen (= sehr beliebt sein)
sich eines guten Rufes erfreuen (= einen guten Ruf haben)
sie erfreut sich bester Gesundheit (= ist völlig gesund)
der Künstler erfreut sich eines großen Ansehens (= ist sehr angesehen)
dieser Ort erfreut sich einer gewissen Berühmtheit (= ist recht berühmt)
scherzhafter erfreut sich eines gesegneten Appetits (= hat sehr guten Appetit)

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
Synonymgruppe
(etwas) auskosten · Gefallen finden an · Gefallen haben an · genießen  ●  (sich) sonnen (in)  fig. · (sich) suhlen in  negativ, fig. · (sich) erfreuen (an)  geh. · baden in  ugs.
Assoziationen
  • Freude · Genuss · Lust · Spaß · Vergnügen · Wohlgefallen  ●  Bock  ugs. · Fez  ugs. · Fun  ugs., engl., Jargon · Gaudi  ugs.
  • (eine) böse Freude haben (an) · (jemandem) eine Genugtuung sein · (sich) weiden an · insgeheim frohlocken  ●  (sich) (die) Hände reiben  fig. · (sich) ins Fäustchen lachen  fig. · schadenfroh sein  Hauptform · (jemandem) ein innerer Reichsparteitag sein  fachspr., veraltet, NS-Jargon, fig. · (jemandem) geht einer ab (bei)  derb · (sich) (an etwas) aufgeilen  derb · (sich) (an etwas) hochziehen  ugs., fig.
Synonymgruppe
(ein) Genuss sein · (ein) Vergnügen sein · (eine) Freude sein · (etwas) gerne (tun) · (jemandem) Freude machen · (jemandem) Spaß machen · (jemandem) Vergnügen bereiten · (jemandem) Vergnügen bescheren · (jemandem) Vergnügen machen · (jemanden) erfreuen · (seinen) Spaß haben (an/mit) · (sich) erfreuen an · Freude haben (an/mit)  ●  (jemanden) beglücken  geh. · (jemanden) freudig stimmen  geh. · Pläsier machen  geh., veraltet · da kommt Freude auf  ugs.
Assoziationen
  • begeistert sein (über) · einen Narren gefressen haben (an) · seine helle Freude haben (an)  ●  (sich) immer wieder begeistern können (über)  ugs.
  • am liebsten · bereitwillig · für sein Leben gern · gern · mit Freude · mit Lust und Liebe · mit Vergnügen · von Herzen  ●  gerne  Hauptform · mit Freuden  geh.

Typische Verbindungen zu ›erfreuen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erfreuen‹.

Verwendungsbeispiele für ›erfreuen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit gestern morgen erfreuen sie uns mit dem schönsten Konzert. [Brief von Oskar Greulich vom 24.04.1916. In: Witkop, Philipp (Hg.), Kriegsbriefe gefallener Studenten, München: Müller 1928 [1916], S. 223]
Alles erfreute mich mehr, als du dir nur denken kannst. [Lachs, Johannes u. Raif, Friedrich Karl: Rostock, VEB Hinstorff-Verlag 1968, S. 73]
Wenn das "Leben" wirklich vieles aus dem Leben aufgreift, erfreut es mich weiterhin. [Die Zeit, 27.05.1999, Nr. 22]
Daneben nahm er allerdings auch erfreut eine unvertraute Klarheit zur Kenntnis. [Die Zeit, 11.02.1999, Nr. 7]
An guten Büchern will man sich nicht nur einmal erfreuen. [Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 19168]
Zitationshilfe
„erfreuen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erfreuen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erfrechen
erfragen
erforschen
erforschbar
erfordern
erfreulich
erfreulicherweise
erfrieren
erfrischen
erfühlen