erfreulich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunger-freu-lich (computergeneriert)
Wortbildung mit ›erfreulich‹ als Erstglied: ↗erfreulicherweise
eWDG, 1967

Bedeutung

freudig stimmend, angenehm
Beispiele:
eine erfreuliche Nachricht
ein erfreuliches Ergebnis, Resultat
ein erfreulicher Anblick
viel, wenig, nichts Erfreuliches berichten können

Thesaurus

Synonymgruppe
angenehm · ↗erbaulich · erfreulich · ↗ergötzlich · ↗erhebend · ↗glücklich · ↗gut · ↗günstig · ↗herzerfrischend · ↗vorteilhaft · ↗wohltuend  ●  ↗charmant  fig. · ↗gefreut  schweiz. · ↗pläsierlich  veraltet · ↗sympathisch  fig. · ↗erquicklich  geh. · ↗ersprießlich  geh. · herzerquicklich  geh.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
(ganz) anständig · ↗(ganz) schön · ↗achtbar · ↗anerkennenswert · ↗ansehnlich · ↗beachtenswert · ↗beachtlich · ↗beträchtlich · erfreulich · ↗erklecklich · kann sich sehen lassen · ↗nennenswert · nicht unerheblich · nicht wenig · nicht wenige · ↗ordentlich · recht groß · ↗respektabel · ↗signifikant · ↗stattlich · ziemlich groß  ●  (ein) hübsch(es Sümmchen)  ugs. · das ist schon was!  ugs., Redensart · ↗ziemlich  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anblick Aspekt Ausnahme Bilanz Entwicklung Ergebnis Ergebnisentwicklung Erscheinung Geschäftsentwicklung Geschäftsverlauf Konjunkturdaten Mitteilung Nachricht Nebeneffekt Nebenwirkung Perspektive Resonanz Resultat Tatsache Zuwachsrate besonders durchaus höchst rundum sehr verlaufen wenig weniger Überraschung überaus

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erfreulich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andererseits wäre es erfreulich, wenn technisch am Ende trotzdem alles klappen würde.
Die Welt, 22.10.2004
Besonders erfreulich sei, dass sich sehr viele Unternehmen angemeldet hätten.
Der Tagesspiegel, 15.10.2004
Bei der Schärfe der Kritik ist es für mich sehr erfreulich, daß es dazu noch nicht gekommen ist.
Der Spiegel, 21.11.1983
Erfreulich war aber dieser ganze Kampf, der durch beinahe sechs Jahre geführt wurde, wahrlich nicht.
Bode, Wilhelm von: Mein Leben, 2 Bde. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 15660
Man würde sicher für verrückt gehalten werden, und das ist doch nicht erfreulich.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 10223
Zitationshilfe
„erfreulich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erfreulich>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erfreuen
erfrechen
Erfragung
erfragen
Erforschung
erfreulicherweise
erfrieren
Erfrierung
Erfrierungstod
erfrischen