ergaunern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunger-gau-nern
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp sich etw. durch Gaunerei, Betrug verschaffen
Beispiele:
der Betrüger, Heiratsschwindler hatte beträchtliche Summen ergaunert
das ergaunerte Gut, der ergaunerte Besitz wurde von der Polizei beschlagnahmt
Sie haben Spitzbübereien begangen, Sie haben sich [Dativ] Kapital ergaunert [Th. MannBuddenbrooks1,211]

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) bestehlen · (sich) an fremden Sachen vergreifen · (sich) widerrechtlich aneignen · ↗entwenden · ergaunern  ●  das Bezahlen vergessen  ironisch · ↗stehlen  Hauptform · ↗(einfach) mitnehmen  ugs. · ↗(etwas) organisieren  ugs. · ↗(jemanden) beklauen  ugs. · ↗(sich) bedienen  ugs., verhüllend, ironisch · (sich) einfach (weg)nehmen (ohne zu bezahlen)  ugs. · böhmisch einkaufen  derb, österr. · ↗klauen  ugs. · lange Finger machen  ugs. · ↗mausen  ugs. · mitgehen lassen  ugs. · ↗mopsen  ugs. · polnisch einkaufen  derb · ↗stibitzen  ugs. · vergessen zu bezahlen  ugs., ironisch, variabel
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angeklagte Bande Betrüger EC-Karte Euro Geld Grundstück Komplize Mark Masche Million Millionenbetrag Millionenhöhe Mio Sozialhilfe Sozialleistung Summe Trick Trickdieb Vermögen Vorteil Ware ausgeben fälschen insgesamt rund

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ergaunern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Frau soll durch falsche Buchungen innerhalb eines Jahres 15000 Euro ergaunert haben.
Bild, 25.02.2003
Auf diese Art soll er sich mehrere hunderttausend Mark ergaunert haben.
Die Zeit, 24.01.1983, Nr. 04
Alles in allem hatte er weit über hundertfünfzigtausend Mark ergaunert.
Reger, Erik [d.i. Dannenberger, Hermann]: Union der festen Hand, Kronberg/Ts.: Scriptor 1976 [1931], S. 905
Und daß bis zu dessen Ankunft er durchhalten könnte, hatte Gott ihn viel Geld ergaunern lassen.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 881
Andererseits wieder hat er es verstanden, sich als Lichtwesen einen Ruf zu ergaunern.
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 888
Zitationshilfe
„ergaunern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ergaunern>, abgerufen am 20.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ergattern
Ergativ
Ergastoplasma
Ergänzungszuweisung
Ergänzungsvorschrift
ergeben
Ergebenheit
Ergebenheitsadresse
Ergebenheitsbekundung
Ergebenheitsbeweis