erhört

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennunger-hört
Grundformerhören
Wortbildung mit ›erhört‹ als Letztglied: ↗unerhört
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltend, gehoben nicht, nie erhörtnie dagewesen
Beispiele:
eine Bahn mit bisher nicht erhörter Geschwindigkeit
ein noch nie erhörtes Tempo, erhörter Rekord
[die] Gesellschaft, die sich dort zu später nie wieder erhörten Festlichkeiten zusammenfand [H. Mann8,43]

Typische Verbindungen zu ›erhört‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erhört‹.

Verwendungsbeispiele für ›erhört‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Spieler bat, nicht auflaufen zu müssen, und wurde erhört.
Die Welt, 21.05.2001
Wer sich derart kumpelhaft mit dem Personal verbrüdert, wird vielleicht erhört.
Der Tagesspiegel, 24.10.2004
Wir wurden erhört ", sagt er und klingt fast glücklich dabei.
Süddeutsche Zeitung, 27.04.2002
Und wie hat sich das alles auf meine andere im Entstehen begriffene Arbeit ausgewirkt, auf „Erhörte Gebete“?
Die Zeit, 02.03.1981, Nr. 09
Immer wieder berichten Gläubige, die zu ihr beteten, dass sie erhört worden seien.
Bild, 18.11.2000
Zitationshilfe
„erhört“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erh%C3%B6rt>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erhören
erhorchen
Erholungszweck
Erholungszentrum
Erholungszeit
Erhörung
erhungern
erigieren
Erika
Erikagewächs