erhaschen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung er-ha-schen
Wortzerlegung er-haschen
eWDG

Bedeutungen

1.
nach etw., jmdm. greifen und es, ihn fangen, einfangen
Beispiele:
ich konnte die Zweige vom Auto aus erhaschen
ein schwingendes Seil erhaschen
beinahe hätte ich die Eidechse am Schwanz erhascht
das Tier erhaschte seine Beute im Sprung, im Flug
zuweilen erhaschen sie [die Polizisten] einen augenarzt / nach dem gefahndet wird [ Enzensbergerlandessprache22]
2.
etw. zufällig sehen, hören
Beispiele:
er versuchte, einen Blick des Mädchens zu erhaschen
ich konnte nur noch sein Profil erhaschen
mein Blick erhaschte ihn gerade noch
Worte, einen Ton mit den Ohren erhaschen
[ich] beschloß, an die Saaltür zu gehen und einen Blick in den Tanzsaal zu erhaschen [ HesseSteppenw.4,281]

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) sagen hören · (jemandem) zu Ohren kommen · ↗erfahren · ↗hören · ↗mitbekommen  ●  (etwas) läuten hören  fig. · (ein) Vögelchen hat mir gezwitschert (dass) (Elternsprache)  ugs. · (jemandem) zu Gehör kommen  geh. · ↗aufschnappen  ugs., fig. · erhaschen  geh., fig. · es ist die Rede davon, dass  ugs. · man erzählt sich, dass  ugs. · ↗mitkriegen  ugs. · ↗vernehmen  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(mit Glück noch) bekommen  ●  (noch) erhaschen  poetisch, regional · ↗ergattern (knappe Ware / letztes vorhandenes)  Hauptform · ↗(noch) erwischen  ugs. · (sich) an Land ziehen  ugs., salopp · ↗(sich) grabschen  ugs., salopp · ↗(sich) greifen  ugs., salopp · ↗(sich) krallen  ugs., salopp · ↗(sich) schnappen  ugs., salopp · ↗abbekommen  ugs. · glücklich einen der letzten ... bekommen  geh., variabel
Oberbegriffe
Assoziationen
  • (die) Gunst der Stunde nutzen · ↗(etwas) mitnehmen · nicht verstreichen lassen · ↗wahrnehmen (Termin, Vorteil, Chance) · ↗zugreifen  ●  beim Schopf(e) ergreifen  fig. · ↗ergreifen (Gelegenheit, Chance)  Hauptform · nicht links liegen lassen  fig. · ↗nutzen (Chance, Gelegenheit)  Hauptform · ↗ausüben (Option, Stimmrecht, Vorkaufsrecht)  fachspr., kaufmännisch, juristisch · beim Schopf(e) packen (Gelegenheit, Chance)  ugs., fig. · ↗zuschlagen  ugs., Hauptform
  • (jemandem) zuvorkommen  ●  ↗(jemandem etwas) (vor der Nase) wegschnappen  ugs. · schneller sein  ugs.
  • (jemandem) (buchstäblich / förmlich / nur so ...) aus den Händen gerissen werden · reißenden Absatz finden  ●  (sich) verkaufen wie geschnitten Brot  ugs. · weggehen wie warme Brötchen  ugs. · ↗weggehen wie warme Semmeln  ugs.
  • aufspüren · ↗aufstöbern · ↗auftreiben · ausfindig machen · ↗besorgen · ↗finden · fündig werden · ↗lockermachen  ●  (sich) an Land ziehen  ugs. · ↗aufgabeln  ugs. · ↗ausbaldowern  ugs. · kommen an  ugs.
  • Selbstbedienungsmentalität · an sich selbst zuerst denken  ●  Hauptsache ich!  ugs.
  • angeln (nach) · ↗fischen (nach) · ↗grabschen (nach) · haschen (nach) · ↗schnappen (nach) · zu erhaschen versuchen · zu erwischen versuchen · zu fangen versuchen  ●  ↗greifen (nach)  Hauptform
  • (sich) greifen · ↗(sich) schnappen · ↗ergreifen · ↗fassen · ↗festhalten · in die Hand nehmen · nicht aus der Hand geben · nicht loslassen · ↗packen  ●  ↗nehmen  ugs.
  • (etwas) wollen · (sich) interessieren für · an etwas (heran)kommen wollen · an sich bringen wollen · hinter etwas her sein wie der Teufel hinter der armen Seele (Verstärkung) · in seinen Besitz bringen wollen · interessiert sein an · unbedingt haben wollen  ●  (etwas) haben wollen  Hauptform · Begehrlichkeiten wecken  floskelhaft, mediensprachlich · (etwas) kriegen wollen  ugs. · (ganz) heiß sein auf  ugs. · (sich etwas) an Land ziehen wollen  ugs. · (sich etwas) grapschen wollen  ugs. · (sich etwas) krallen wollen  ugs., salopp · (sich etwas) schnappen wollen  ugs. · (sich) etwas unter den Nagel reißen wollen  ugs., fig. · geil sein auf  derb · hinter etwas her sein  ugs. · scharf sein auf  ugs. · spitz sein auf  ugs.
  • (etwas) abbekommen wollen · (etwas) abhaben wollen · (etwas) abkriegen wollen · (etwas) haben wollen (von)
  • (sich) reißen um · haben wollen · heiß begehrt sein · scharf sein (auf) · sehr gefragt sein  ●  Schlange stehen (bei)  fig. · heiß sein (auf)  ugs.
  • hinter etwas her sein · schon lange gesucht haben nach · schon lange suchen nach
  • (einen guten) Fang machen  fig. · (ein) Super-Schnäppchen ergattern  ugs. · (einen) Fitsch machen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›erhaschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erhaschen‹.

Verwendungsbeispiele für ›erhaschen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immer wieder versuchen die Tiere während des Ritts herabhängende Äste zu erhaschen.
Die Welt, 01.03.2002
Der Film stürzt sich kopfüber in die Wirklichkeit, will sie in ihrer bunt gefächerten Fülle erhaschen.
Süddeutsche Zeitung, 09.09.2000
Um ihre ganze Schönheit zu erleben, muß man einen Blick von oben auf sie erhaschen.
Dathe, Heinrich: Wegweiser durch den Tierpark, Berlin: OV 1976, S. 37
Dünnes Buschwerk sucht mit breiten Blättern das dämmerige Licht zu erhaschen.
Grzimek, Bernhard: Kein Platz für wilde Tiere, Köln: Lingen [1973] [1954], S. 229
Von meinem Mann war ich getrennt, nicht einmal einen warmen Blick von ihm konnte ich erhaschen.
Bischoff, Charitas: Bilder aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1912], S. 4413
Zitationshilfe
„erhaschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erhaschen>, abgerufen am 05.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erhärtung
erhärten
erharren
Erhängte
erhängen
erhausen
erheben
erhebend
erheblich
Erheblichkeit