erheiraten

GrammatikVerb · erheiratet, erheiratete, hat erheiratet
Aussprache
Worttrennunger-hei-ra-ten
Wortzerlegunger-heiraten
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. durch Heirat erwerben, gewinnen
Beispiele:
jmd. erheiratet eine bedeutende Mitgift, viel Geld
ein erheiratetes Grundstück
wie leicht hätte er als Gardeoffizier ein Gut erheiraten können [BrochPasenow83]

Verwendungsbeispiele für ›erheiraten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Vater ist für einige Augenblicke überzeugt, die beste Frau der Welt erheiratet zu haben.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 625
Eine fest gefügte Welt, in der jeder seinen Platz hat, ererbt oder erheiratet.
Die Zeit, 11.05.2009, Nr. 19
Er erheiratete also einen Platz in der ersten Gesellschaft und eine bedeutende Mitgift.
Mann, Thomas: Buddenbrooks, Frankfurt a. M.: Fischer 1989 [1901], S. 303
Von ihm erbten die beiden ledigen Töchter diese Burg, die sich prompt ein Ulrich von Lichteneck erheiratete, um sie alsbald zu verscherbeln.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.1997
Mit Stewardessen lassen sich noch Billigflüge erheiraten, die freundlichen Mädchen am Karolinenplatz haben nichts zu geben.
Die Zeit, 21.06.1985, Nr. 26
Zitationshilfe
„erheiraten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erheiraten>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erhebungszeitraum
Erhebungszeitpunkt
Erhebungsverfahren
Erhebungsmethode
Erhebungsinstrument
erheischen
erheitern
Erheiterung
erheizen
erhellen