erheischen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunger-hei-schen
Wortzerlegunger-heischen
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben etw. erfordern, verlangen
Beispiele:
die moderne Technik erheischt neue Werkstoffe
dieser Stoff erheischt die Novellenform
die Vieldeutigkeit dieses Begriffes erheischt eine nähere Erklärung
das erheischt (schon) der Anstand
[er] schaute fragend gradaus in die Luft, als erheische er eine Antwort darauf [O. M. GrafUnruhe139]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

heischen · erheischen
heischen Vb. älter auch eischen, ‘gebieterisch fordern, begehren, erbitten’, ahd. eiscōn ‘fordern, verlangen, bitten, fragen’ (8. Jh.), mhd. eischen, heischen (mit anlautendem h- unter Einfluß von mhd. heiʒen, s. ↗heißen), asächs. ēskon, mnd. ēschen, mnl. eiscen, ēscen, auch hēschen, nl. eisen, aengl. āscian, engl. to ask ‘fragen, bitten’ und zugehörige Substantivbildungen wie ahd. eisca ‘Forderung’ (11. Jh.), aengl. ǣsce ‘Untersuchung’ lassen sich außergerm. mit aind. ḗṣati ‘sucht’, iccháti ‘sucht, wünscht’, icchā́ ‘Wunsch, Verlangen’, lat. aeruscāre ‘betteln gehen, bitten’, lit. (j)ieškóti ‘suchen’, aslaw. iskati ‘(auf-, er)suchen, fordern’, russ. iskát’ (искать) ‘suchen, trachten nach, verlangen’ vergleichen und auf eine Wurzel ie. *ais-, daneben *eis- ‘wünschen, begehren, aufsuchen’ zurückführen. erheischen Vb. älter ereischen, ‘erfordern, dringend verlangen’, ahd. ireiscōn ‘erfragen, erkunden, erfahren, erforschen’ (8. Jh.), mhd. ereischen, erheischen ‘durch Fragen erfahren’.

Thesaurus

Synonymgruppe
beanspruchen · ↗bedingen · ↗bedürfen · ↗benötigen · ↗erfordern · ↗gebieten · nötig haben · ↗verlangen · ↗voraussetzen  ●  erheischen  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›erheischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erheischen‹.

Verwendungsbeispiele für ›erheischen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das sind selbständige Fragen und jede von ihnen erheischt ihre Lösung.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1960]
Ist man vollends unsicher geworden darüber, was das öffentliche Interesse erheischt?
Die Zeit, 23.09.1954, Nr. 38
Das Gespräch kreiste, das Datum erheischte dies, um die Revolutionsfeierlichkeiten.
Junge Welt, 13.10.1989
Wenn Sie es schaffen, genügend Aufmerksamkeit zu erheischen, können Sie dafür so gut wie alles bekommen, sogar Geld.
Der Tagesspiegel, 21.05.2000
Das öffentliche Rechtsgefühl erheische natürlich strenge Sühne für die vorliegende Tat.
Friedländer, Hugo: Der Zopfabschneider vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1913], S. 3545
Zitationshilfe
„erheischen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erheischen>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erheiraten
Erhebungszeitraum
Erhebungszeitpunkt
Erhebungsverfahren
Erhebungsmethode
erheitern
Erheiterung
erheizen
erhellen
Erhellung