erinnerbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunger-in-ner-bar
Wortzerlegungerinnern-bar
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich in die Erinnerung zurückrufen lassend

Verwendungsbeispiele für ›erinnerbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und ein Vierteljahrhundert später scheinen die Bedenken der ersten Tage kaum mehr erinnerbar.
Die Zeit, 17.06.1994, Nr. 25
Gute wirtschaftliche Zeiten waren erinnerbar, kurz vor dem 11. September galt unbefangener Hedonismus als durchaus salonfähig.
Der Tagesspiegel, 29.03.2005
Daher könnte man sich für unser Paradies, das einen erinnerbaren Anfang gehabt hat, in absehbarer Zeit auch ein Ende vorstellen.
Die Welt, 27.10.2001
Die Stimmung ist positiv, das Gehirn immens aufnahmefähig, der behandelte Stoff wird gefühlsmäßig eingewebt und ist deshalb für das episodische Gedächtnis leichter erinnerbar.
Die Welt, 24.07.2004
Und indem nun diese eine Fabel unsichtbar, unhörbar und nicht mehr erinnerbar gemacht wird, erscheint plötzlich als Möglichkeit die Drohung einer Vertilgung aller übrigen Begebenheiten.
Die Zeit, 30.06.1961, Nr. 27
Zitationshilfe
„erinnerbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erinnerbar>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erikagewächs
Erika
erigieren
erhungern
Erhörung
erinnerlich
erinnern
Erinnerung
Erinnerungsalbum
Erinnerungsarbeit