erkaufen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunger-kau-fen (computergeneriert)
Grundformkaufen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
gehoben etw. durch Opfer gewinnen
Beispiele:
das Leben, seine Freiheit, Sicherheit teuer erkaufen
diese Erfahrung, Erkenntnis, Lehre hat er schwer erkaufen müssen
ein mit Blut erkaufter Sieg
sich [Dativ] seine Ruhe erkaufen
Um ihres Fahneneides willen müssen preußische Offiziers ihr persönliches Glück mit Lügen erkaufen [ZuchardtSpießrutenlauf132]
2.
jmdn., etw. durch Bestechung gewinnen
Beispiele:
diesmal hatten sie sich furchtbarere Vollzieher erkauft [RilkeBrigge5,259]
Damit sie [die Königin] andre Hände nicht erkaufe, / Bot ich die meinen an [SchillerStuartII 8]

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) zulegen · ↗anschaffen · ↗besorgen · ↗einkaufen · erkaufen · käuflich erwerben  ●  kaufen  Hauptform · ↗(sich) holen  ugs. · (sich) kaufen  ugs. · ↗erstehen  geh. · ↗shoppen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
ankaufen · ↗aufkaufen · erkaufen · ↗erstehen · ↗erwerben  ●  kaufen  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abstrich Arbeitszeitverkürzung Atempause Bestechungsgeld Duldung Entgegenkommen Gefälligkeit Gunst Konzession Loyalität Nachteil Preisgabe Preisnachlaß Preiszugeständnis Rabatte Schmiergeld Schweigen Stillhalten Straffreiheit Verzicht Vorteil Wohlverhalten Wohlwollen Zugeständnis Zusage Zusicherung Zustimmung Zutritt Zuwendung teuer

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erkaufen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie haben sie es eigentlich geschafft, das Wohlwollen der Politiker so günstig zu erkaufen?
Der Tagesspiegel, 11.02.2000
Außerdem habe niemand ihr Schweigen mit Hilfe eines Jobs zu erkaufen versucht.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1998
Weil ihr schwach seid, habt ihr euch von uns Ruhe erkauft.
Schelsky, Helmut: Die skeptische Generation, Düsseldorf: Diederichs 1957, S. 618
Mit der Ehe versuchen sie, sich ein wenig Sicherheit und Bestätigung zu erkaufen.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 176
Man tue dies nicht, wenn man das Vergnügen, von ihm gegen seinen Willen amüsiert zu werden, nicht zu teuer erkaufen will.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 19564
Zitationshilfe
„erkaufen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erkaufen>, abgerufen am 20.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erkämpfen
Erkältungskrankheit
Erkältungsinfekt
Erkältungsgefahr
Erkältungsbad
erkecken
erkennbar
Erkennbarkeit
erkennen
erkenntlich