Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erkenntnistheoretisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung er-kennt-nis-the-ore-tisch · er-kennt-nis-theo-re-tisch
Wortzerlegung Erkenntnis1 theoretisch
eWDG

Bedeutung

Philosophie

Thesaurus

Synonymgruppe
epistemologisch · erkenntnistheoretisch

Typische Verbindungen zu ›erkenntnistheoretisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erkenntnistheoretisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›erkenntnistheoretisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine neue Note darf man in einer verstärkten erkenntnistheoretischen Kritik sehen. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 2072]
Lay vertritt erkenntnistheoretisch die These, daß das Denken die Welt der Zeichen nicht verlassen kann. [Die Zeit, 23.08.1996, Nr. 35]
An dieser Stelle wagen wir, fast lauthals, ein erkenntnistheoretisches Lächeln. [Die Zeit, 02.10.1995, Nr. 40]
Auch hier verbinden sich die erkenntnistheoretischen mit den politischen Positionen. [Die Zeit, 10.10.1969, Nr. 41]
Es handelt sich also um ein erkenntnistheoretisches Problem, aus dem der Autor die Energien für sein mühsames Unternehmen bezogen hat. [Die Zeit, 01.12.1967, Nr. 48]
Zitationshilfe
„erkenntnistheoretisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erkenntnistheoretisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erkenntnisreich
erkenntnismäßig
erkenntniskritisch
erkenntnisfähig
erkenntlich
erkennungsdienstlich
erkiesen
erklecklich
erklettern
erklimmen