erkranken

GrammatikVerb · erkrankte, ist erkrankt
Aussprache
Worttrennunger-kran-ken (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

krank werden
Beispiele:
er ist an einer leichten Grippe erkrankt
eine erkrankte Kollegin vertreten
sie war ernstlich, schwer erkrankt
die Erkrankten wurden abtransportiert
als meine Großmutter auf den Tod erkrankte [KügelgenJugenderinnerungen16]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

krank · Kranker · kranken · erkranken · kränkeln · krankhaft · Krankheit · kränklich · kränken · Kränkung
krank Adj. ‘nicht gesund, leidend’, ahd. kranc ‘schwach’ (Hs. 13. Jh.), mhd. kranc ‘schwach, kraftlos, klein, schmal, gering, schlecht’, spätmhd. ‘leidend, nicht gesund’ (und daraufhin älteres ↗siech, s. d., verdrängend), mnd. krank, mnl. cranc, nl. krank gehen wie ahd. krankolōn ‘straucheln’ (9. Jh.), aengl. cranc in crancstæf ‘gekrümmtes, beim Weben gebrauchtes Instrument’, engl. crank ‘Kurbel’, ablautend aengl. crincan ‘im Kampfe fallen’ (eigentlich ‘sich hoch- oder aufbiegen, krümmen’) und vielleicht auch lit. grę̃žti ‘wenden, drehen, bohren’ zurück auf eine nasalierte Gutturalerweiterung ie. *greng- bzw. *greng̑- der verbreiteten, vielfach weitergebildeten Wurzel ie. *ger- ‘drehen, winden’ (s. ↗krumm). Für krank ist voneiner Bedeutung ‘durch Schwäche krumm, gekrümmt, gebogen’ auszugehen. Kranker m. ‘wer krank ist’ (15. Jh.). kranken Vb. ‘an etw. erkrankt sein’, mhd. kranken ‘schwach werden, krank sein’; erkranken Vb. ‘krank werden’ (16. Jh.); kränkeln Vb. ‘ständig, immer wieder ein wenig krank sein’ (17. Jh.). krankhaft Adj. ‘von einer Krankheit herrührend’ (17. Jh.), übertragen ‘wie eine Krankheit sich äußernd’ (19. Jh.). Krankheit f. ‘das Kranksein, körperliche bzw. seelische Störung, Leiden’, mhd. krancheit ‘Schwäche, Dürftigkeit, Not’. kränklich Adj. ‘ein wenig leidend, krankheitsanfällig’, mhd. kranclich, krenclich ‘schwächlich, armselig, schlecht’. kränken Vb. ‘jmdn. in seinem Selbstgefühl verletzen’, mhd. krenken ‘schwächen, erniedrigen, schädigen, zunichte machen’; Kränkung f. (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) zuziehen (Krankheit) · ↗bekommen (Krankheit) · erkranken (an) · krank werden  ●  ↗(sich was) einfangen  ugs., salopp · ↗(sich was) wegholen  ugs., salopp · (sich) den Tod holen  ugs., übertreibend · ↗(sich) einhandeln  ugs. · (sich) holen (Krankheit)  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aids Alzheimer Asthma Blutkrebs Brustkrebs Darmkrebs Demenz Diabetes Drüsenfieber Grippe Hautkrebs Hepatitis Hirnhautentzündung Hodenkrebs Infektion Kinderlähmung Krebs Leukämie Lungenentzündung Lungenkrebs Malaria Parkinson Prostatakrebs Rind Schizophrenie Sklerose Tuberkulose Tumor häufig jährlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erkranken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Verfahren bleibe jedoch wegen seiner Risiken lebensbedrohlich erkrankten Patienten vorbehalten.
Die Welt, 18.09.2003
Dort war bereits ein 78-jähriger Mann an Wissen dem Virus erkrankt.
Der Tagesspiegel, 14.08.2000
Tatsächlich fand sich ein Künstler, aber zehn Tage vor dem Konzert erkrankte der an Hepatitis.
Der Spiegel, 20.09.1999
Oder da ist einer jungen berufstätigen Mutter das Kind erkrankt.
Smolka, Karl: Gutes Benehmen von A - Z. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1957], S. 28153
In den meisten Fällen nehmen die erkrankten Tiere nicht mehr auf.
Die Landfrau, 16.08.1925
Zitationshilfe
„erkranken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erkranken>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erkrampfen
Erkorene
erkoren
erklügeln
erklirren
Erkrankung
Erkrankungsfall
Erkrankungsrisiko
erkühnen
erkundbar