Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erlebbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung er-leb-bar
Wortzerlegung erleben -bar
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

so gearbeitet, dass es innerlich empfunden und erlebt werden kann

Typische Verbindungen zu ›erlebbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erlebbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›erlebbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er erzählt die Geschichte des zwanzigsten Jahrhunderts, greifbar nah, erlebbar. [Die Zeit, 15.07.2004, Nr. 30]
Die Institutionen begannen zu leben, Wissenschaft wurde als Spiel erlebbar. [Süddeutsche Zeitung, 25.01.2002]
Denn schöpferische Kraft sehen sie vor allem im kreativen Tun erlebbar. [Süddeutsche Zeitung, 18.05.1998]
Doch ist die heurige Komplexität der Komposition überhaupt noch erlebbar? [Die Welt, 05.05.2000]
Sie können nicht an der Oberfläche erlebbarer oder durch Selbstbeobachtung beschreibbarer Zusammenhänge abgelesen werden. [Klix, Friedhart: Information und Verhalten, Berlin: Deutscher Verl. der Wissenschaften 1971, S. 1040]
Zitationshilfe
„erlebbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erlebbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erlauschen
erlaufen
erlaucht
erlauben
erlassen
erleben
erlebnis-
erlebnisarm
erlebnisfähig
erlebnishungrig