ermüdbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [ɛɐ̯ˈmyːtbaːɐ̯]
Worttrennung er-müd-bar
Wortzerlegung ermüden -bar
Wortbildung  mit ›ermüdbar‹ als Erstglied: Ermüdbarkeit  ·  mit ›ermüdbar‹ als Letztglied: unermüdbar
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

leicht zu ermüden, schnell müde

Verwendungsbeispiele für ›ermüdbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der junge Gedankenmensch ist nervöser, reizbarer und ermüdbarer als die anderen, bisweilen auch eigensinnig und querköpfig. [Venzmer, Gerhard: Körpergestalt und Seelenanlage, Stuttgart: Franckh 1930, S. 29]
Die Patienten sind mutlos, sie sind leicht ermüdbar und haben zahlreiche vorübergehende Schäden am Knochenmark, am Verdauungssystem und an der Lunge. [Die Welt, 17.07.1999]
Jene äußeren Organe können unabhängig voneinander, gegeneinander und also "willkürlich" funktionieren, sie sind eben deshalb ermüdbar und wesentlich aussetzend, der Ruhepausen bedürftig. [Gehlen, Arnold: Der Mensch, Berlin: Junker und Dünnhaupt 1940, S. 142]
So lange wie den Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit hält es normal ermüdbare Menschen niemals auf Partys. [Der Tagesspiegel, 19.01.2002]
In der Regel werden bei Dauerbelastung die leicht ermüdbaren schnellen Fasern (fast‑twitch‑fibres) durch ausdauernde Strukturen (slow‑twitch‑fibres) im Hand‑Arm‑Bereich ersetzt. [C't, 1994, Nr. 2]
Zitationshilfe
„ermüdbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erm%C3%BCdbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ermöglichen
ermäßigen
ermächtigen
ermutigen
ermuntern
ermüden
ermüdungsfrei
ermüdungslos
ernennen
erneuen