ernähren

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung er-näh-ren
Wortzerlegung  er- nähren
Wortbildung  mit ›ernähren‹ als Letztglied: fehlernähren · zwangsernähren  ·  formal verwandt mit: unterernährt · überernährt

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. jmdm. Nahrung geben
    1. von etw. leben
  2. 2. [übertragen] jmds. wirtschaftliche Bedürfnisse bestreiten, jmdn. unterhalten
    1. ⟨sich ernähren⟩ sich erhalten
    2. [umgangssprachlich] ⟨etw. ernährt seinen Mann⟩ etw. gibt jmdm. ein genügendes Auskommen
eWDG

Bedeutungen

1.
jmdm. Nahrung geben
Beispiele:
das kleine Reh wurde zunächst mit der Flasche ernährt
das Kind auf Grund neuester Erkenntnisse, zeitgemäß ernähren
er wurde künstlich ernährt
sich (von etw.) ernähren
von etw. leben
Beispiele:
er ernährte sich hauptsächlich von Früchten, Brot und Milch
jmd. ist schlecht ernährt
das Schwein muß verhungern, wenn es sich nicht von dem Miste ernährt [ Suderm.6,175]
bildlich
Beispiel:
ein schlecht ernährter Muskel
2.
übertragen jmds. wirtschaftliche Bedürfnisse bestreiten, jmdn. unterhalten
Beispiele:
er hatte eine große Familie, fünf Personen zu ernähren
der Onkel konnte, wollte ihn nicht länger ernähren
sich ernährensich erhalten
Beispiele:
sie ernährt sich schon selbst
von dieser Arbeit kann er sich nicht ernähren
meine arme Mutter ernährte sich mit Spinnen [ HebbelMaria MagdaleneI 5]
Die Schwester ... ernähre sich durch Säuglingsgymnastik [ SeghersDie Toten6,181]
umgangssprachlich etw. ernährt seinen Mannetw. gibt jmdm. ein genügendes Auskommen
Beispiele:
das Geschäft war zwar klein, konnte aber dennoch seinen Mann ernähren
Wenns sein muß, Gottlieb, wenns seinen Mann ernährt [ DöblinAlexanderpl.58]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

nähren · ernähren · Ernährung · Ernährer · Nahrung · nahrhaft · Nahrungsmittel
nähren Vb. ‘mit Nahrung versorgen, den Unterhalt ermöglichen, pflegen’, ahd. nerien, nerren (8. Jh.), mhd. nern, neren, nerigen, nergen, nerren ‘genesen machen, (er)retten, am Leben erhalten, ernähren’, asächs. aengl. nerian, mnd. nēren, anord. næra, schwed. nära, got. nasjan ‘retten’, germ. *nazjan sind Kausativa (in der ursprünglichen, sehr umfassenden Bedeutung ‘genesen machen’, d. h. ‘retten, davonkommen lassen, durch Nahrung, Pflege am Leben erhalten’) zu dem unter genesen (s. d.) aufgeführten Verb. ernähren Vb. ‘mit Nahrung versorgen, für jmds. Lebensunterhalt sorgen’, ahd. irnerien, irnerren ‘erretten’ (11. Jh.), mhd. ernern ‘gesund machen, heilen, erretten, am Leben erhalten, mit Nahrung versorgen’; Ernährung f. Ernährer m. (19. Jh.). Nahrung f. ‘alles zur Ernährung Dienende, Lebensmittel’, ahd. narunga (10. Jh.), mhd. narunge ‘Lebensunterhalt’, Ableitung von (im Nhd. untergegangenem) ahd. nara ‘Erlösung’ (8. Jh.), ‘Nahrung, Unterhalt’ (10. Jh.; vgl. lībnara, 9. Jh., asächs. līfnara ‘Lebensunterhalt’), mhd. nar ‘Heil, Rettung, Nahrung, Unterhalt’ (germ. *nazō-), wozu auch nahrhaft Adj. ‘reich an Nährstoffen, gewinnbringend’ (17. Jh.), älter nahrhaftig (15. Jh.) und Nahrhaftigkeit (16. Jh.). Nahrungsmittel Plur. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem etwas) zu essen geben · (jemandem) Essen geben · beköstigen · bewirten · ernähren · füttern · nähren · verköstigen · verpflegen
Oberbegriffe
Unterbegriffe
  • Junge füttern  ●  atzen  fachspr., Jägersprache

Typische Verbindungen zu ›ernähren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ernähren‹.

Verwendungsbeispiele für ›ernähren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei ist Kochen einer der besten Wege, sich gesund zu ernähren.
Die Zeit, 27.12.2012, Nr. 52
Der wahre indische Asket benutzte nicht einmal einen Teller, er ernährte sich mit Hilfe der bloßen Hand.
Die Welt, 30.10.2004
Wenn viel Geld im Haus ist, kann man sich gerade ernähren.
Hildebrandt, Dieter: Der Anbieter, Berlin: Verl. Volk und Welt 1994, S. 106
Verpflichtet waren wir, das gesamte besetzte Gebiet, soweit uns möglich, zu ernähren.
o. A.: Zweiundachtzigster Tag. Freitag, 15. März 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 1943
Ich weiß nur, wie schwer es für eine Mutter ist, fünf Kinder zu ernähren.
Johst, Hanns: Die Torheit einer Liebe, München: Langen Müller 1942 [1930], S. 88
Zitationshilfe
„ernähren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ern%C3%A4hren>, abgerufen am 30.11.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ern
Ermutigung
ermutigen
Ermunterung
ermuntern
Ernährer
Ernährerin
Ernährung
Ernährungsamt
Ernährungsbasis