ernst

GrammatikAdjektiv
Aussprache
GrundformErnst
Wortbildung mit ›ernst‹ als Erstglied: ↗Ernstfall · ↗ernstlich  ·  mit ›ernst‹ als Letztglied: ↗bierernst · ↗bitterernst · ↗tiefernst · ↗todernst · ↗unernst
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
nicht lachend
Beispiele:
ein ernstes Gesicht
mit ernster Miene
nicht heiter
Beispiele:
ein ernstes Stück, Buch
ernste Gedanken
ein ernster Mensch
er war der Ernsteste von allen
in frohen und ernsten Stunden
einen ernsten Ton anschlagen
eine ernste Stimme
er war, wurde plötzlich ernst
er sah sehr ernst aus, war ernst gestimmt
2.
eindringlich
Beispiele:
ernste Ermahnungen an jmdn. richten
eine ernste Überlegung
es gab eine ernste Aussprache, Auseinandersetzung
er wollte ein paar ernste Worte mit ihm reden
folgenschwer
Beispiele:
ernste Entscheidungen waren zu fällen
ihm kamen ernste Zweifel, Bedenken
einen ernsten Versuch unternehmen
groß
Beispiel:
ernste Sorgen, Mängel, Missstände
3.
aufrichtig
Beispiele:
ein ernstes Angebot
er hatte den ernsten Wunsch, die ernste Absicht zu kommen
er meinte es ernst mit dem Vorschlag, Antrag
seine Anfrage war ganz ernst gemeint
sie nahm, hielt den Vorschlag für ernst
salopp etw. tierisch ernst nehmen
jmdn., jmds. Aussage nicht für ernst nehmen (= die Glaubwürdigkeit bezweifeln)
jmdm. ist es ernst mit etw., jmd. meint etw. ernstjmd. meint etw. ohne Scherz
Beispiele:
mir ist es ernst damit
ich meinte es nicht ernst mit dem Vorschlag
das war nicht ernst gemeint (= war nur ein Scherz)
4.
bedrohlich, gefährlich
Beispiele:
eine ernste Lage
die Lage scheint sehr, bitter, blutig ernst
eine ernste Krankheit
ein ernster Zustand
eine ernste Zuspitzung der Lage
jmd. ist, schwebt in ernster Gefahr
der Fall liegt ernst
es steht ernst
der Arzt hielt die Krankheit für ernst
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ernst · ernst · ernsthaft · ernstlich
Ernst m. ‘feste, standhafte Gesinnung, Strenge, Bedrohlichkeit’, ahd. (um 800), asächs. ernust, mhd. ern(e)st ‘Eifer, Entschlossenheit, Strenge, Kampf’, mnd. ērn(e)st, ērenst, mnl. er(e)nst, arenst, nl. ernst, afries. ernst, aengl. eornust, eornost, engl. earnest sind mit st-Suffix gebildete Abstrakta (westgerm. *ernust-) zum Adjektiv germ. *arni-, das in got. arniba Adv. ‘sicher’, anord. ern Adj. ‘tüchtig, energisch’ erhalten ist. Sie bezeichnen daher eigentlich ‘was mit der Eigenschaft “sicher, entschieden” verbunden ist’, d. h. ‘entschiedenes Auftreten, Kampfeseifer’; vgl. Krahe in: PBB 71 (1949) 238 (s. auch ähnlich gebildetes ↗Angst). Als verwandt läßt sich außerhalb des Germ. awest. arənav- ‘(Wett)kampf’ vergleichen, so daß Anschluß an die Wurzel ie. *er- ‘sich in Bewegung setzen, erregen’ (s. ↗rinnen, ↗rennen) möglich ist. ernst Adj. ‘von Ernst erfüllt, nicht heiter, bedrohlich’, mhd. ernest, aus dem Substantiv entstanden nach Wendungen wie ahd. ist mir ernust, nhd. es ist mir Ernst. ernsthaft Adj. ‘eindringlich, gewichtig, aufrichtig’, ahd. ernusthaft(i) ‘tüchtig, vor Eifer glühend, fest’ (9. Jh.), mhd. ernesthaft ‘kampfbereit, mutig, ernst’. ernstlich Adj. ‘nachdrücklich, aufrichtig, bedrohlich’, ahd. ernustlīh ‘vor Eifer glühend, echt, aufrichtig, eindringlich’ (9. Jh.), mhd. ern(e)stlich ‘wohlgerüstet, streitbar, wahrhaft’.

Thesaurus

Synonymgruppe
ernst · ↗feierlich · ↗festlich · ↗priesterlich · ↗weihevoll · wie ein Priester · ↗zeremoniell
Assoziationen
Synonymgruppe
ernst · ↗ernsthaft · ↗seriös
Assoziationen
Synonymgruppe
angestrengt · ↗düster · ↗entschlossen · ernst · ↗finster · ↗grimmig · ↗streng · ↗verbissen  ●  ↗grimm (altertümelnd oder ironisierend)  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(aussehen) als hätte jemand einen Besenstiel verschluckt · alles (viel zu) ernst nehmen · ernst · ↗ernsthaft · humorfrei · ↗humorlos · keinen Spaß verstehen · keinen Spaß vertragen · ↗nüchtern · ↗trocken  ●  (einen) Stock im Arsch (haben)  derb
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sehr) ernst · ↗bitterernst · ↗todernst
Oberbegriffe
  • (aussehen) als hätte jemand einen Besenstiel verschluckt · alles (viel zu) ernst nehmen · ernst · ↗ernsthaft · humorfrei · ↗humorlos · keinen Spaß verstehen · keinen Spaß vertragen · ↗nüchtern · ↗trocken  ●  (einen) Stock im Arsch (haben)  derb
Synonymgruppe
(übertrieben) ernst · mit Leichenbittermiene · ↗todernst  ●  ↗gestreng  ironisierend · ↗bierernst  ugs.
Oberbegriffe
  • (aussehen) als hätte jemand einen Besenstiel verschluckt · alles (viel zu) ernst nehmen · ernst · ↗ernsthaft · humorfrei · ↗humorlos · keinen Spaß verstehen · keinen Spaß vertragen · ↗nüchtern · ↗trocken  ●  (einen) Stock im Arsch (haben)  derb
Synonymgruppe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (sich) uneinig sein (über etwas / in einem Punkt) · angefochten · bestritten (werden) · ↗fraglich · ↗kontrovers · nicht ausdiskutiert · nicht unumstritten · ↗streitig · ↗strittig · ↗umstritten · ↗unsicher · zur Debatte stehend  ●  dünnes Eis  fig. · ↗kontroversiell  österr. · Darüber streiten sich die Gelehrten.  ugs., Spruch · mit Vorsicht zu genießen  ugs.
  • Risiko · ↗Unterfangen · ↗Wagestück · ↗Wagnis · riskantes Unternehmen
  • (ein) Risiko bergen · Risiken bergen · ↗gefährlich · ↗gewagt · ↗kühn · mit Risiken verbunden · mit einem Risiko verbunden · mit ungewissem Ausgang · nicht ungefährlich · ↗risikobehaftet · ↗riskant · ↗unsicher  ●  auf dünnem Eis  ugs., fig. · ↗heiß (Sache)  ugs.
  • mit positiven und negativen Aspekten · nicht nur Vorteile bieten(d) · ↗zweischneidig
  • Finger weg (von ...)! · dringend abzuraten sein (von)  ●  äußerste Vorsicht ist geboten (bei / wenn)  variabel
Synonymgruppe
ernst · ernst zu nehmen · ↗ernstlich · ↗folgenschwer · ↗gravierend · ↗groß · ↗massiv · ↗schwer wiegend · ↗schwer wiegend · ↗schwerwiegend · ↗tiefgreifend · von großer Tragweite · ↗weitreichend · ↗wichtig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angelegenheit Bedenken Bedrohung Besorgnis Gefahr Gesicht Hintergrund Konsequenz Krise Lage Miene Problem Sache Schwierigkeit Situation Sorge Thema Warnung Zweifel durchaus endlich gar gemeint meinen nehmen nicht nie sehr so äußerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ernst‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ohne Wachstum hat die Welt, so wie sie heute organisiert ist, ein ernstes Problem.
Die Zeit, 09.12.2013, Nr. 49
Wenn er etwas sagt, nehme ich ihn ernst, und wenn ich etwas sage, so nimmt er mich ernst.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1987]
Man braucht mich alten Herrn nicht mehr ernst zu nehmen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1956. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1956], S. 966
Jedoch versuchte er sich auch in der ernsten Oper, allerdings ohne wesentliche Erfolge.
Sartori, Claudio: De Giosa. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 20059
Damit ist es Ihnen genau so ernst wie mit der Treue.
Spoerl, Alexander: Mit dem Auto auf Du, Berlin u. a.: Dt. Buchgemeinschaft 1961 [1953], S. 13
Zitationshilfe
„ernst“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ernst>, abgerufen am 20.11.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erniedrigungszeichen
Erniedrigung
erniedrigen
erniedern
Erneuung
ernst gemeint
ernst meinen
ernst nehmen
Ernstfall
ernstgemeint