ernstlich

GrammatikAdjektiv · attributiv, adverbiell
Aussprache
Worttrennungernst-lich (computergeneriert)
Wortzerlegungernst-lich
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
ernst, folgenschwer
Beispiele:
ihm kamen ernstliche Zweifel, Bedenken
einen ernstlichen Versuch unternehmen
groß
Beispiele:
ernstliche Sorgen, Mängel, Missstände
ein ernstliches Hindernis
adverbiell
sehr
Beispiele:
sie hatten sich ernstlich gestritten
etw. ernstlich gefährden
jmd. wird ernstlich böse
störe ich dich ernstlich?
ich muss Sie ernstlich darum bitten
jmdn. ernstlich ermahnen, im Verdacht haben, beleidigen
sich ernstlich prüfen
wir wollen ernstlich darüber nachdenken
ernstlich bemüht sein
etw. ernstlich betreiben
die Wunde schmerzte ernstlich
2.
ernst, aufrichtig
Beispiele:
er hatte den ernstlichen Wunsch, die ernstliche Absicht zu kommen
er machte ernstliche Anstrengungen
3.
ernst, bedrohlich, gefährlich
Beispiele:
er war, schwebte in ernstlicher Gefahr
sie ist ernstlich krank
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Ernst · ernst · ernsthaft · ernstlich
Ernst m. ‘feste, standhafte Gesinnung, Strenge, Bedrohlichkeit’, ahd. (um 800), asächs. ernust, mhd. ern(e)st ‘Eifer, Entschlossenheit, Strenge, Kampf’, mnd. ērn(e)st, ērenst, mnl. er(e)nst, arenst, nl. ernst, afries. ernst, aengl. eornust, eornost, engl. earnest sind mit st-Suffix gebildete Abstrakta (westgerm. *ernust-) zum Adjektiv germ. *arni-, das in got. arniba Adv. ‘sicher’, anord. ern Adj. ‘tüchtig, energisch’ erhalten ist. Sie bezeichnen daher eigentlich ‘was mit der Eigenschaft “sicher, entschieden” verbunden ist’, d. h. ‘entschiedenes Auftreten, Kampfeseifer’; vgl. Krahe in: PBB 71 (1949) 238 (s. auch ähnlich gebildetes ↗Angst). Als verwandt läßt sich außerhalb des Germ. awest. arənav- ‘(Wett)kampf’ vergleichen, so daß Anschluß an die Wurzel ie. *er- ‘sich in Bewegung setzen, erregen’ (s. ↗rinnen, ↗rennen) möglich ist. ernst Adj. ‘von Ernst erfüllt, nicht heiter, bedrohlich’, mhd. ernest, aus dem Substantiv entstanden nach Wendungen wie ahd. ist mir ernust, nhd. es ist mir Ernst. ernsthaft Adj. ‘eindringlich, gewichtig, aufrichtig’, ahd. ernusthaft(i) ‘tüchtig, vor Eifer glühend, fest’ (9. Jh.), mhd. ernesthaft ‘kampfbereit, mutig, ernst’. ernstlich Adj. ‘nachdrücklich, aufrichtig, bedrohlich’, ahd. ernustlīh ‘vor Eifer glühend, echt, aufrichtig, eindringlich’ (9. Jh.), mhd. ern(e)stlich ‘wohlgerüstet, streitbar, wahrhaft’.

Thesaurus

Synonymgruppe
arg · ↗bedenklich · ernstlich · ↗schwer  ●  ↗bös(e)  ugs. · ↗fies  ugs., rheinisch · ↗schlimm  ugs.
Synonymgruppe
ernst · ernst zu nehmen · ernstlich · ↗folgenschwer · ↗gravierend · ↗groß · ↗massiv · ↗schwer wiegend · ↗schwer wiegend · ↗schwerwiegend · ↗tiefgreifend · von großer Tragweite · ↗weitreichend · ↗wichtig
Assoziationen
Synonymgruppe
allen Ernstes · ↗bitterernst · ↗ernst gemeint · ↗ernstgemeint · ↗ernsthaft · ernstlich · im Ernst · mit allem Ernst · ohne Scherz · ohne Spaß · ohne Witz · ↗wirklich  ●  in echt  ugs. · kein Scheiß  ugs. · ohne Quatsch  ugs. · ohne Scheiß  ugs.
Assoziationen
  • ernst · ↗ernsthaft · ↗seriös
  • (die) ganze Wahrheit · (die) reine Wahrheit · (die) volle Wahrheit · so wahr ich lebe · wirklich wahr  ●  ehrlich wahr  ugs. · so wahr ich hier stehe  ugs., Redensart
  • ganz (Zeitdauer) · sage und schreibe (...) lang · ↗voll (Zeit) · über sage und schreibe (...) hinweg  ●  ↗geschlagen (Dauer)  Hauptform

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedrohung Besorgnis Beunruhigung Gefährdung Schaden Schädigung Störung Verlangen Zweifel anzweifeln aufregen ausdrücklich bedrohen beeinträchtigen bestreiten beunruhigen bezweifeln daranmachen durchdenken einwenden erkranken erwägen gefährden jemals komplizieren nie niemals schädigen zweifeln überlegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ernstlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mein Vater war in seinem ganzen Leben nie ernstlich krank.
Der Tagesspiegel, 30.11.2003
Frauen, welche schliefen, statt zuzuhören, behinderten ernstlich den Gang der Geschichte.
Nadolny, Sten: Selim oder Die Gabe der Rede, München: Piper 1997 [1990], S. 206
Daß er sich abermals „straffällig“ machen würde, kann niemand ernstlich annehmen.
Die Zeit, 09.05.1980, Nr. 20
Er überlegte ernstlich, ob er nicht selber ins Kabinett solle, um den Faxen ein Ende zu machen.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 917
Er brachte es nicht fertig, ihr ernstlich gram zu sein.
Duncker, Dora: Jugend. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1905], S. 9456
Zitationshilfe
„ernstlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ernstlich>, abgerufen am 17.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ernsthaftigkeit
ernsthaft
ernstgemeint
Ernstfall
ernst nehmen
ernstmeinen
ernstnehmen
Ernte
Ernteaktiv
Ernteanfall