errichten

Grammatik Verb · errichtet, errichtete, hat errichtet
Aussprache 
Worttrennung er-rich-ten
Wortzerlegung er- richten1
Wortbildung  mit ›errichten‹ als Erstglied: Errichtung  ·  mit ›errichten‹ als Letztglied: wiedererrichten

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. ...
    1. [gehoben] etw. erbauen
    2. etw. aufstellen
    3. [übertragen] ...
  2. 2. etw. offiziell gründen
    1. [Jura] ⟨ein Testament errichten⟩ ein Testament urkundlich niederlegen, beurkunden
eWDG

Bedeutungen

1.
gehoben etw. erbauen
Beispiele:
ein Denkmal, einen Palast errichten
neue, schöne Wohnhäuser sind errichtet worden
alles, was Menschenhand errichtet hat
etw. wieder, neu errichten
Das große Rom / Ist voll von Triumphbögen. Wer errichtete sie? [ BrechtLesender Arbeiter]
etw. aufstellen
Beispiele:
Schranken, Barrikaden, einen Scheiterhaufen errichten
Tribünen, Zelte, Ehrenpforten wurden errichtet
Militäreinen Brückenkopf errichten
Mathematikeine Senkrechte, das Lot errichten (= eine Gerade senkrecht ziehen)
übertragen
Beispiele:
die Diktatur, eine bessere Ordnung errichten
Wir wollen hier auf Erden schon / Das Himmelreich errichten [ HeineWintermärchen2,432]
Wenn die neue Gesellschaft errichtet wird [ TollerHinkemannII 4]
2.
etw. offiziell gründen
Beispiele:
eine Stiftung errichten
eine Aktiengesellschaft war errichtet worden
Jura ein Testament errichtenein Testament urkundlich niederlegen, beurkunden
Beispiele:
das vor Zeugen errichtete Testament
die Fähigkeit, ein Testament zu errichten
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

richten · Richtung · Richter · richterlich · Richtstätte · Richtbeil · Richtscheit · Richtschnur · Richtfest · anrichten · Anrichte · aufrichten · einrichten · errichten · verrichten · vorrichten · zurichten
richten Vb. ‘etw. Krummes gerademachen, in eine gerade Lage, Stellung, Richtung bringen, auf ein Ziel hinlenken, in Ordnung bringen, Recht sprechen’, ahd. (8. Jh.), mhd. rihten ‘recht, gerademachen, in eine Richtung bringen, aufrichten, aufstellen, in Ordnung bringen, fertigmachen, er-, einrichten, gestalten, herrschen, regieren, Recht sprechen’, asächs. rihtian, mnd. richten, mnl. rechten, richten, nl. rechten, aengl. rihtan, engl. to right, anord. rētta, schwed. räta, got. garaíhtjan (germ. *rehtjan) sind Faktitiva im Sinne von ‘gerademachen’ zu dem unter recht (s. d.) behandelten Adjektiv. Richtung f. ‘das Gerademachen, gerade, aufrechte Haltung’ (2. Hälfte 18. Jh.), ‘Gerichtetsein, Verlauf, Wendung auf ein Ziel zu’ (Ende 18. Jh.), ‘Strömung, Bewegung’ in Kultur, Politik (Anfang 19. Jh.), abgeleitet vom oben genannten Verb in seinen verschiedenen Bedeutungen, in älterer Sprache vornehmlich an ‘herrschen, regieren, Recht sprechen’ anknüpfend, vgl. ahd. rihtunga ‘Gericht, (Ordens)regel, Leitung, Verwaltung’ (8. Jh.), mhd. rihtunge ‘Gericht, gerichtliche Entscheidung, Urteil’, asächs. richtunga, mnd. richtunge. Richter m. ‘wer über etw., jmdn. richtet, mit der Entscheidung von Rechtsstreitigkeiten Beauftragter’, ahd. rihtāri ‘Leiter, Richter’ (8. Jh.), mhd. rihtære, rihter ‘Lenker, Ordner, Oberherr, Regent, Richter’; richterlich Adj. ‘den Richter und sein Amt betreffend, auf ihm beruhend, zu ihm gehörend’ (16. Jh.). Richtstätte f. ‘Platz für Hinrichtungen’ (19. Jh.), zuvor Richtstatt (16. Jh., älter ‘Gerichtsstätte’, 15. Jh.). Richtbeil n. ‘Beil, mit dem ein zum Tode Verurteilter enthauptet wird’ (17. Jh.). Richtscheit n. Richtlatte der Bauhandwerker, mhd. riht(e)schīt. Richtschnur f. ‘gespannte Schnur zum Bezeichnen gerader Linien’ (15. Jh.), übertragen ‘Grundsatz, Leitlinie, Norm’ (1. Hälfte 16. Jh.). Richtfest n. ‘Fest nach Aufrichtung des Dachstuhls’ (19. Jh.), auch Richtessen, Richtschmaus. anrichten Vb. ‘zum Essen fertigmachen, auftragen, bereitstellen, Schaden verursachen, zustande bringen’ (14. Jh.); Anrichte f. ‘Raum, Tisch zum Zubereiten, Bereitstellen von Speisen, niedriger Schrank für Geschirr’, mhd. anrihte. aufrichten Vb. ‘geraderichten, senkrecht stellen, errichten, trösten, Mut zusprechen’, ahd. ūfrihten ‘emporstrecken’ (9. Jh.), mhd. ūfrihten ‘aufstellen, ins Werk setzen, trösten’. einrichten Vb. ‘ausstatten’ (mit Möbeln, Geräten), ‘zur öffentlichen Nutzung gründen, nach bestimmten Gesichtspunkten gestalten, passend machen’, reflexiv ‘sich den Gegebenheiten, der Lage anpassen’ (15. Jh.). errichten Vb. ‘aufstellen, bilden’ (17. Jh.); vgl. ahd. irrihten ‘auf-, einrichten’ (um 800). verrichten Vb. ‘(ordnungsgemäß) ausführen, erledigen’, mhd. verrihten ‘in Ordnung bringen, einrichten’. vorrichten Vb. ‘zurechtmachen, vorbereiten, erneuern’ (16. Jh.), mhd. vürrihten ‘hervorstrecken’. zurichten Vb. ‘herrichten, vorbereiten’, mhd. zuorihten. Aus übel zurichten (16. Jh.) entwickelt zurichten den Sinn von ‘beschädigen, mißhandeln’.

Thesaurus

Synonymgruppe
abfassen  ●  erstellen  Papierdeutsch · aufsetzen (Schreiben, Kaufvertrag, ...)  fachspr. · errichten (Testament, Patientenverfügung, ...)  fachspr., juristisch · machen  ugs.
Synonymgruppe
aufstellen · errichten  ●  bauen  Hauptform · hinsetzen (Gebäude)  ugs. · hinstellen (Gebäude)  ugs. · hochziehen  ugs.
Synonymgruppe
aufstellen · errichten
Synonymgruppe
aufbauen · aufstellen · erbauen · errichten · hochziehen  ●  hinklotzen  derb · hinstellen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›errichten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›errichten‹.

Verwendungsbeispiele für ›errichten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein noch so einfaches Nest kann er dort nicht errichten. [Natzmer, Gert von: Tierstaaten und Tiergesellschaften, Berlin: Safari-Verl. 1967, S. 82]
Afrikanische Völker, so meinte man lange Zeit, könnten solche Bauten nicht errichtet haben. [Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 120]
Gerade auf diesem Gebiet würde es zu lange dauern, ein großes Gebäude zu errichten. [Die Zeit, 04.02.1999, Nr. 6]
Es unterminiert das Establishment, aber es ist nicht sehr gut dazu geeignet, ein neues Establishment zu errichten. [Die Zeit, 17.10.1997, Nr. 43]
Es sei vollständig unwahr, daß er ihr zugemutet habe, ein Pensionat für kleine Mädchen zu errichten. [Friedländer, Hugo: Der Prozeß gegen den Bankier August Sternberg wegen Sittlichkeitsverbrechen. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1910], S. 709]
Zitationshilfe
„errichten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/errichten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erretten
erreiten
erreichen
erreichbar
erregend
erriechen
erringen
errudern
errufen
erröten