Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erriechen

Grammatik Verb (nur im Infinitiv üblich)
Aussprache 
Worttrennung er-rie-chen
Wortzerlegung er- riechen
eWDG

Bedeutung

landschaftlich, salopp jmdn. nicht erriechen könnenjmdn. nicht ausstehen können
Beispiele:
ich kann ihn nicht erriechen
die beiden konnten sich nicht erriechen

Verwendungsbeispiele für ›erriechen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In Mexico City dagegen erroch sie eine vielfältige, lebendige Stadt. [Die Zeit, 25.07.2011, Nr. 30]
Der Roboter soll mit diesen Mitteln giftige Pilze "erriechen" – und eine Warnung auf dem Display ausgeben. [Bild, 22.03.2002]
Der Mensch ist also in der Lage, Eiweißbruchstücke aus dem Immunsystem zu erriechen und zu bewerten. [Die Zeit, 04.02.2013, Nr. 05]
Wenn Pferde ihren heimatlichen Stall von weither "erriechen", wollte man diese Gabe ihrem feinen Geruchssinn zuschreiben. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 37]
Pedro, der die Anwesenheit der Stute errochen hatte, fiel mit ungestümer Liebeslust über meine festen Vorsätze her. [Strittmatter, Erwin: Pony Pedro, Berlin: Kinderbuchverl. 1959, S. 111]
Zitationshilfe
„erriechen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erriechen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
errichten
erretten
erreiten
erreichen
erreichbar
erringen
errudern
errufen
erröten
ersatzgeschwächt