erschöpft

Grammatik partizipiales Adjektiv · Komparativ: erschöpfter · Superlativ: am erschöpftesten
Worttrennung er-schöpft
Grundformerschöpfen
Wahrig und DWDS

Bedeutungen

1.
am Ende der Kraft, vollkommen und anhaltend ermüdet
Kollokationen:
als Adjektivattribut: erschöpfte Läufer, Wanderer, Feuerwehrleute
mit Adverbialbestimmung: sichtlich, total, völlig erschöpft
als Adverbialbestimmung: erschöpft einschlafen, niedersinken
in Koordination: erschöpft und, aber glücklich
Beispiele:
»Ich war [nach den Dreharbeiten] so erschöpft, ausgelaugt und traurig, dass es vorbei war, und fühlte mich ganz leer«, erzählt sie. [Der Spiegel, 19.12.2009 (online)]
Die Worte des von einer zermürbenden Verhandlungsnacht erschöpften Regierungschefs klangen authentisch […]. [Der Standard, 22.11.2016]
übertragen Trump wird ein erschöpftes Land regieren[…]. [Die Zeit, 09.11.2016 (online)]
Am erschöpftesten war am Ende [der Radprofi] Klöden selbst, der mit Krämpfen und den Symptomen eines Hitzschlags aufgeben mußte […]. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 16.08.2004]
Sie spürte kaum noch ihre Füße, die Waden unter den dünnen Strümpfen schmerzten. […] Erschöpft ließ sie sich auf eine Bank sinken und schloß die Augen. [Neutsch, Erik: Spur der Steine, Halle: Mitteldeutscher Verl. 1964 [1964], S. 681]
2.
bis zum Letzten verbraucht, aufgebraucht
Beispiele:
Das Budget des Wirtschaftsausschusses ist damit erschöpft, das Geld reiche nun nur noch für ein, zwei Ausflüge nach Brüssel. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.2016]
Kritisch ist […] die Situation beim Phosphat, denn die heute bekannten Reserven werden etwa Ende des 21. Jahrhunderts erschöpft sein. [Neue Zürcher Zeitung, 02.02.2015]
Die EU‑Kommission hat ausgerechnet, daß die Öl‑ und Gasvorkommen in der EU und in Norwegen in 25 Jahren weitgehend erschöpft sein dürften. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 30.12.2006]
Die Maajan sind geschickte Seefahrer, und sie betreiben Brandrodung, um Land urbar zu machen. Ist der Boden erschöpft (= ausgelaugt), ziehen sie weiter, auch auf andere Inseln. [Die Zeit, 07.05.1998]
[…] Haushaltsmaschinen, Arbeitsbekleidung, Stoffe, Konfektion und Schuhe finden reichen Absatz. Der Vorrat an Arbeitsschuhen ist […] in wenigen Stunden erschöpft. [Neues Deutschland, 5/97 (1950)]

letzte Änderung:

Dieses Wort ist Teil des Wortschatzes für das Goethe-Zertifikat B1.
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

schöpfen · erschöpfen · erschöpft · unerschöpflich · Schöpfer1
schöpfen Vb. ‘Flüssigkeit mit einer Kelle oder einem Gefäß entnehmen’, auch ‘(er)schaffen’ (heute selten, im 19. Jh. veraltend). Laut- und bedeutungsgleich stehen nebeneinander ein starkes Verb ahd. skephen und ein schwaches Verb ahd. skephen, beide für ‘(er)schaffen, gestalten, bilden’ und ‘(Wasser) schöpfen’ (s. schaffen). Vielleicht darf davon ausgegangen werden, daß die Bedeutung ‘(Wasser) schöpfen’ zunächst allein dem schwachen Verb zukam, das dann als eine Bildung zu dem unter Schaff (s. d.) behandelten Substantiv anzusehen wäre. Die semantische Vermischung beider Verben ist jedenfalls im Ahd. bereits vollzogen. Während starkes ahd. skephen in schaffen weiterlebt (und die Bedeutung ‘Wasser schöpfen’ aufgibt), setzt sich schwaches ahd. skephen mit seinen beiden Bedeutungen in mhd. schepfen, nhd. (mit Rundung zu ö) schöpfen (schöpfte, geschöpft) fort. Vgl. auch (schwach flektierend) mnd. nl. scheppen ‘(Wasser) schöpfen’. erschöpfen Vb. ‘vollständig behandeln, die Kräfte völlig aufbrauchen’, eigentlich ‘bis zum Ende ausschöpfen’, ahd. irskephen ‘schwächen, erschöpfen’ (9. Jh.), mhd. erschepfen; erschöpft Part.adj. ‘am Ende seiner Kräfte, ermüdet’ (18. Jh.). unerschöpflich Adj. ‘unbegrenzt’ (15. Jh.). Schöpfer1 m. ‘Schöpfgefäß, -kelle’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
abgearbeitet · abgehetzt · abgekämpft · abgespannt · angeschlagen · ausgelaugt · entkräftet · erschlafft · erschöpft · gestresst · mitgenommen · schlapp · verausgabt · überanstrengt  ●  abgeschlagen  schweiz. · ausgebrannt  fig. · verbraucht  fig. · abgerackert  ugs. · ausgepowert  ugs. · fertig  ugs. · kaputt  ugs. · verratzt  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
am Ende · ausgelaugt · entkräftet · erledigt · erschöpft · fertig · hinüber · kaputt · nicht mehr können · zerschlagen  ●  (der) Akku ist leer  ugs., fig. · (wie) erschlagen  ugs. · (wie) gerädert  ugs. · fix und alle  ugs. · fix und fertig  ugs. · k. o.  ugs., fig. · kaputt wie ein Hund  ugs. · rien ne va plus  ugs. · schachmatt  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
erschöpft · müde  ●  ermattet  geh.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›erschöpft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erschöpft‹.

Zitationshilfe
„erschöpft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ersch%C3%B6pft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erschöpflich
erschöpfen
erschöpfbar
erschwinglich
erschwingen
erschürfen
erschüttern
erschütterungsanfällig
erschütterungsfest
erschütterungsfrei