Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erschießen

Grammatik Verb · erschießt, erschoss, hat erschossen
Aussprache 
Worttrennung er-schie-ßen
Wortzerlegung er- schießen

Bedeutungsübersicht+

  1. jmdn. durch einen Schuss töten
    1. a) ⟨sich erschießen⟩ mit Hilfe einer Schusswaffe Selbstmord verüben
    2. b) [umgangssprachlich, übertragen] im Partizip II
eWDG

Bedeutung

jmdn. durch einen Schuss töten
Beispiele:
einen Spion, Verräter, Geiseln standrechtlich, auf der Stelle erschießen
er wurde auf der Flucht erschossen
jmdn. von hinten, hinterrücks erschießen
er musste seinen Hund, sein Pferd erschießen lassen
a)
sich erschießenmit Hilfe einer Schusswaffe Selbstmord verüben
Beispiele:
er hat sich erschossen
der Offizier, Geschäftsmann erschoss sich, weil er den Skandal, den Bankrott nicht erleben wollte
b)
umgangssprachlich, übertragen
Grammatik: im Partizip II
Beispiel:
ich bin völlig, richtig erschossen (= ich bin zerschlagen, sehr müde)

Thesaurus

Synonymgruppe
abschießen · erschießen · niederschießen · totschießen  ●  (jemandem eine) Kugel verpassen  ugs. · abballern  ugs. · abknallen  ugs. · umlegen  ugs. · umnieten  ugs. · wegknallen  ugs. · wegpusten  ugs., salopp · über den Haufen schießen  ugs.
Oberbegriffe
  • auslöschen · ermorden · killen · meucheln · tot... · umbringen · ums Leben bringen  ●  (jemandem) (den) Lebensfaden abschneiden fig. · (jemandem) das Lebenslicht auslöschen fig., variabel · ins Jenseits befördern fig. · töten (absichtlich) Hauptform · zum Schweigen bringen fig. · zur Strecke bringen fig. · (jemandem) den Garaus machen ugs. · abmurksen ugs. · abservieren ugs., salopp, fig. · ausknipsen ugs., fig., salopp · entleiben geh. · in die ewigen Jagdgründe schicken ugs., fig. · ins Gras beißen lassen ugs., fig. · ins Nirwana befördern ugs. · kaltmachen ugs. · totmachen ugs. · um die Ecke bringen ugs., fig. · umlegen ugs. · vom Leben zum Tode befördern geh. · über die Klinge springen lassen ugs., fig.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›erschießen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erschießen‹.

Verwendungsbeispiele für ›erschießen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Vater eines erschossenen sechsjährigen Mädchens äußerte sich in einer bewegenden Rede vor Journalisten über seine Tochter. [Die Zeit, 16.12.2012 (online)]
Ein irakischer General zeigt mir stolz die Fotos von erschossenen Terroristen. [Die Zeit, 29.12.2008, Nr. 52]
Aber die Deutschen haben die beiden wohl nicht erschießen können. [Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 306]
Muß ich sie erst erschießen, um endlich Ruhe zu haben? [Brussig, Thomas: Helden wie wir, Berlin: Verl. Volk und Welt 1996 [1995], S. 127]
Und wir werden gezwungen sein, sie nach Kriegsrecht zu erschießen. [Schlögel, Karl: Petersburg, München Wien: Carl Hanser Verlag 2002, S. 1005]
Zitationshilfe
„erschießen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erschie%C3%9Fen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erschieben
erscheinen
erschauern
erschauen
erschaudern
erschimmern
erschlaffen
erschlagen
erschleichen
erschließbar