erschieben

GrammatikVerb · erschob, hat erschoben
Worttrennunger-schie-ben (computergeneriert)
Grundformschieben
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich sich etw. durch Schiebergeschäfte verschaffen
Beispiele:
das hat er sich [Dativ] alles erschoben
Und mit diesem erschobenen Schwindelgeld, da spielten sie jetzt die generösen Leute [O. M. GrafUnruhe139]

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gewiß sollen die Großschieber später in Steuerstrafverfahren angefaßt werden und, spätestens bei der Vermögenszuwachssteuer des Lastenausgleichs, die erschobenen Gewinne hergeben müssen.
Die Zeit, 10.06.1948, Nr. 24
Zitationshilfe
„erschieben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erschieben>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erscheinungszustand
Erscheinungswelt
Erscheinungsweise
Erscheinungstermin
Erscheinungstag
erschießen
Erschießung
Erschießungskommando
erschimmern
erschlaffen