Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erschmecken

Grammatik Verb
Worttrennung er-schme-cken
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch Schmecken feststellen, erkennen

Verwendungsbeispiele für ›erschmecken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was ja immer noch besser ist, als Giftpilze zu erschmecken. [Süddeutsche Zeitung, 28.12.2001]
Vielleicht war es kluge Selbsterkenntnis, als sie eine Jury zusammenstellten, um den Käsekuchen‑Champion New Yorks zu erschmecken. [Die Zeit, 28.02.1975, Nr. 10]
Beim Nachbarn Frankreich macht man ums Herkunftsland der Schokolade einen regelrechten Kult, will Aromen und Kredenzen erschmecken wie bei Kaffee oder Wein. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2002]
Es ist eine Lust, die Pasteten und Kuchen, Salate und Gratins, Braten und Aufläufe beim Lesen förmlich zu erschmecken. [Süddeutsche Zeitung, 15.11.1997]
Von der angekündigten Kirsch‑Prosecco‑Sauce war gar nichts zu erschmecken, nur ein paar konservierte Sauerkirschen langweilten sich in ihrem cremefarbenen Cappuccino‑Bad (9,50). [Süddeutsche Zeitung, 16.07.2001]
Zitationshilfe
„erschmecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erschmecken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erschließen
erschließbar
erschleichen
erschlagen
erschlaffen
erschmeicheln
erschmelzen
erschmieren
erschnappen
erschnorren