erschnorren

GrammatikVerb · erschnorrt, erschnorrte, hat erschnorrt
Worttrennunger-schnor-ren
Wortzerlegunger-schnorren
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2020

Bedeutung

landschaftlich, salopp jmd. erschnorrt (sich) etw. (von jmdm.)durch Schnorren erlangen;
eine Sache oder Gefälligkeit ohne Gegenleistung mit Erfolg erlangen, erbetteln, erbitten Quelle: DWDS, 2019
Beispiele:
Wir müssen uns keine Gefälligkeiten erschnorren, sondern bezahlen für Arbeit und können dafür auch meckern, wenn ein Helfer etwas zerdeppert. [Die Zeit, 01.03.2016, Nr. 07]
69 Prozent [der Hotelgäste] planen Reklamationen einzig aus dem Grund, ein besseres Zimmer mit einer schöneren Aussicht oder eine andere Sonderleistung zu "erschnorren". [Der Standard, 26.04.2013]
Ich hatte mir ein Journalistenvisum erschnorrt und wurde in die entlegendsten Gegenden New Yorks gekarrt. [Der Tagesspiegel, 01.12.2002]
Zwecks Förderung seiner Literatenkarriere erschnorrte er [Knut Pedersen, schwedischer Schriftsteller] sich von einem der mächtigen Kaufherren des Nordlands 1600 Kronen[…]. [Der Spiegel, 04.02.1991, Nr. 6]
[…] mit [der Zeichentrickfigur] Popeye erschien auch Freund Wimpy, dessen höchstes Glück es ist, sich Unmengen von Hamburgern zu erschnorren; […]. [Der Spiegel, 28.12.1981, Nr. 53]
Und wer auch das [Ticket] nicht zahlen will, erschnorrt sich leicht eine Freikarte. [Die Zeit, 02.01.1976, Nr. 02]
Zitationshilfe
„erschnorren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erschnorren>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erschnappen
erschmieren
Erschmelzung
erschmelzen
erschmeicheln
erschnüffeln
erschnuppern
erschöpfbar
erschöpfen
erschöpflich