erspüren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunger-spü-ren
Grundformspüren
Wortbildung mit ›erspüren‹ als Erstglied: ↗erspürbar
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben etw. fühlend wahrnehmen, erkennen
Beispiele:
etw. Geheimnisvolles, Verborgenes (an einem Menschen) erspüren
Dill ... selbst lag viele Male dort vor seinen Bildern, um das Göttliche in ihnen zu erspüren [WeismantelRiemenschneider193]
[sie] konnte es nicht fassen, wenn jemand ihre Zuneigung, ihre Freude ... nicht erspürt hatte [FrischStiller525]

Thesaurus

Synonymgruppe
erahnen · erspüren · ↗heraushören
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedürfnis Geheimnis Geist Hauch Rhythmus Sensor Stimmung Trend wenigstens

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erspüren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man muss die Fähigkeit kultivieren, bestimmte Verfassungen zu erspüren - dann erzählt man auch gewitzt.
Die Zeit, 05.01.2000, Nr. 2
Sie erspüren den sinnlichen und geistigen Rahmen, in dem sich unser Leben abspielt.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1994
Sie muß Trends frühzeitig erspüren und den gesellschaftlichen Zeitgeist analysieren.
Die Welt, 31.12.2004
Sie erspürte den Schwung der beiden Lippenpaare und der zwei gleichen Kinne.
Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 146
Erfahrene Saunabesucher können zwar das richtige Saunaklima erspüren, zur Bequemlichkeit und größerer Sicherheit ist aber ein Steuergerät, auch als Thermostat bekannt, erforderlich.
Fresenius, Hanna: Sauna, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1987 [1974], S. 104
Zitationshilfe
„erspüren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erspüren>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erspürbar
ersprinten
erspringen
Ersprießlichkeit
ersprießlich
erspurten
erst
erst mal
erst-
Erstantrag