Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ersparen

Grammatik Verb
Aussprache  [ɛɐ̯ˈʃpaːʀən]
Worttrennung er-spa-ren
Wortzerlegung er- sparen
Wortbildung  mit ›ersparen‹ als Erstglied: Ersparnis · Ersparung

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. eine Summe durch Sparen zusammenbringen
    1. ⟨sich etw. ersparen⟩
  2. 2. ⟨jmdm. etw. ersparen⟩ verhindern, dass jmdm. etw. Unangenehmes zustößt
  3. 3. [umgangssprachlich] ⟨sich etw. ersparen können⟩ etw. lieber unterlassen
eWDG

Bedeutungen

1.
eine Summe durch Sparen zusammenbringen
Beispiel:
er hat viel von seinem Verdienst erspart
sich [Dativ] etw. ersparen
Beispiele:
ich habe mir etwas erspart
wir haben alles, was wir uns erspart hatten, durch die Inflation verloren
sauer erspartes Geld
Hartinger hatte sich ein Fahrrad erspart [ BecherAbschied4,303]
das Geld [für die Fahrt] mußte ich von dem Ersparten nehmen [ EichStimmen45]
2.
jmdm. etw. ersparenverhindern, dass jmdm. etw. Unangenehmes zustößt
Beispiele:
jmdm. jede Aufregung ersparen
jmdm. Ärger, Kummer, Verdruss, Kränkung, Scherereien ersparen
er wollte ihr den Abschied, das unerfreuliche Wiedersehen, die Demütigung ersparen
diese Frage, diesen Vorwurf kann ich Ihnen nicht ersparen
ihm wurde, blieb nichts erspart
das erspart uns manche Arbeit
die Szene, dieser Anblick blieb uns erspart (= brauchten wir nicht zu ertragen)
Ich überholte den Motor, um uns eine Panne im Dschungel zu ersparen [ FrischHomo faber54]
3.
umgangssprachlich sich [Dativ] etw. ersparen könnenetw. lieber unterlassen
Beispiel:
das kannst du dir ersparen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) verschonen (mit)  scherzhaft · (sich / jemandem etwas) ersparen  floskelhaft · (sich etwas) schenken  floskelhaft · (sich etwas) sparen  floskelhaft · verzichten (auf)  floskelhaft
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ersparen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ersparen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ersparen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Den Banken blieben weitere komplexe Berechnungen für erwartete Ausfälle erspart. [Die Welt, 13.10.2003]
Es bleibt einem nicht erspart, mit dem Verlust zu leben. [Der Tagesspiegel, 15.02.2001]
Und wenn bei mir kein Vermögen zu holen ist, so läßt sich doch eine Pension ersparen. [Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1942. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1942], S. 98]
Ich erspare mir die Beschreibung der Ereignisse, die bekannt sein dürften. [konkret, 1989]
Bis dahin gilt es, uns soviel Kräfte wie möglich zu ersparen. [Brief von * Oberleutnant S. vom 2.9.1944. In: Ortwin Buchbender u. Reinhold Sterz (Hgg.), Das andere Gesicht des Krieges, München: Beck, 1982, S. 130]
Zitationshilfe
„ersparen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ersparen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ersitzen
ersinnlich
ersinnen
ersingen
ersiegen
erspielen
erspinnen
ersprießen
ersprießlich
erspringen