erstaunlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunger-staun-lich (computergeneriert)
Wortzerlegungerstaunen-lich
Wortbildung mit ›erstaunlich‹ als Erstglied: ↗erstaunlicherweise
eWDG, 1967

Bedeutung

Erstaunen hervorrufend
a)
bewundernswert
Beispiele:
er kletterte mit erstaunlicher Gewandtheit, Behändigkeit
die Schüler zeigten ein erstaunliches Können, Wissen
ihre Leistungen sind geradezu erstaunlich
es ist erstaunlich, wie sie das macht, wie flink sie arbeitet
b)
merkwürdig
Beispiele:
dies ist eine erstaunliche Geschichte
erstaunliche Dinge ereigneten sich gestern
eine erstaunliche Begebenheit
c)
sehr groß
Beispiele:
das Gebäude ist von einer erstaunlichen Höhe
eine erstaunliche Fülle von Figuren findet sich in Shakespeares Dramen
d)
adverbiell
sehr
Beispiele:
er ist erstaunlich mutig
sie hat sich erstaunlich wenig verändert
er hat erstaunlich lange Arme, Beine
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

staunen · erstaunen · erstaunlich
staunen Vb. ‘verwundert sein’, im 18. Jh. von dem Schweizer A. v. Haller in die Literatursprache eingeführt, schweiz. stūnen ‘in Gedanken versunken vor sich hinblicken’, eigentlich ‘starr sein, starr blicken’. Vergleichbar ist mnd. stǖnen, mnl. stunen ‘sich widersetzen’ und wohl auch griech. stȳ́ein (στύειν) ‘steif emporrichten’, aind. sthū́ṇā ‘Pfosten, Pfeiler, Säule’, so daß Anschluß an die schwundstufige Form der Erweiterung ie. *st(h)āu-, *st(h)ū- (s. ↗stauen, ↗Staude, ↗stützen) der unter ↗stehen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *stā-, *stə- ‘stehen, stellen’ möglich ist. Im Hd. früher bezeugt ist erstaunen Vb. ‘in Verwunderung versetzen, geraten’ (16. Jh.), ebenfalls aus dem Schweiz., eigentlich ‘erstarren, vor Verwunderung starr werden’. erstaunlich Adj. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(es) in sich haben · Beachtung verdienen(d) · ↗Ehrfurcht gebietend · ↗bemerkenswert · ↗ehrfurchtgebietend · ↗eindrucksvoll · ↗eindrücklich · erstaunlich · ↗formidabel · ↗glanzvoll · ↗glorios · ↗glorreich · ↗glänzend · ↗grandios · ↗großartig · ↗imposant · ↗ruhmreich · ↗triumphal · von Format (Person) · ↗überwältigend  ●  beeindruckend  Hauptform · (etwas tun) wie ein junger Gott  ugs. · hat sich gewaschen  ugs., fig. · nicht ohne  ugs. · nicht von Pappe  ugs. · nicht von schlechten Eltern  ugs., sprichwörtlich
Assoziationen
Synonymgruppe
aufschlussreich · ↗aussagekräftig · belehrend · ↗bemerkenswert · edukativ · erhellend · erstaunlich · ↗informativ · informierend · ↗interessant · ↗lehrreich · ↗sehenswert · ↗wissenswert  ●  (etwas) lässt tief blicken  ugs. · ↗staunenswert  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
erstaunlich · erwartungswidrig · ↗frappant · frappierend · ↗stupend · ↗verblüffend · ↗verwunderlich · ↗überraschend
Assoziationen
Synonymgruppe
allzu · ↗auffallend · erstaunlich · ↗furchtbar · mehr als · ↗sehr · sehr sehr · ↗ungebührlich · ↗ungemein · ↗ungewöhnlich · ↗unglaublich (Adverb) · ↗unverhältnismäßig · über die Maßen · ↗über... · ↗überaus · übertrieben  ●  ↗arg  regional · ↗verdächtig  ironisch · ↗ausnehmend  geh. · bis dort hinaus  ugs. · bis zum Gehtnichtmehr  ugs. · ↗schrecklich  ugs. · ↗unvergleichlich  geh. · ↗verdammt  ugs., salopp
Assoziationen
  • (es herrscht) verdächtige Ruhe · ungewöhnlich ruhig · verdächtig ruhig · verdächtig still  ●  (die) Ruhe vor dem Sturm  fig.
  • ausgesprochen · ganz und gar · ↗gänzlich  ●  ↗betont  geh. · ↗prononciert  geh.
  • (ein) Überangebot (an) · (ein) Überfluss an · ausufernd (viel) · entschieden zu viel · mehr als genug · ↗zu viel · zu viel des Guten · über und über · ↗übergenug · ↗überreichlich · ↗überzählig  ●  (ein) Overkill an  engl., fig. · auf keine Kuhhaut gehen  ugs., fig. · des Guten zu viel  geh. · doppelt und dreifach  ugs. · jenseits von Gut und Böse  ugs. · nicht mehr feierlich  ugs. · noch und nöcher  ugs., scherzhaft · ↗viel zu viel  ugs.
  • im Übermaß · mehr als gut wäre · mehr als nötig · ungebührlich stark · unnötig stark · ↗unverhältnismäßig · zu sehr · zu stark · über Gebühr · ↗überaus · ↗übermäßig · übertrieben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Comeback Entdeckung Erfolg Erfolgsgeschichte Ergebnis Feststellung Fähigkeit Gelassenheit Karriere Kontinuität Leistung Offenheit Parallele Phänomen Präzision Renaissance Resultat Schnelligkeit Tatsache Vielfalt Wandlung Wendung anmuten einigermaßen geradezu höchst insofern oft schon Ähnlichkeit

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erstaunlich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass man sich bei der ohnehin fraglichen Überlebenschance gerade dieses Genres so verbarrikadiert, ist erstaunlich.
Die Zeit, 27.09.2006, Nr. 44
Dabei hatte sie sich für eine Frau in den Siebzigern erstaunlich gut gehalten.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 251
Ich sah sie mir an, und erstaunlich viele reimten sich.
Müller,Herta: Der König verneigt sich und tötet, München: Carl Hanser Verlag 2003, S. 49
Es ist jedoch erstaunlich, wie wenig die katholische Führung in diesen Jahren getan hat, um aus einer dekretierten Union eine der Herzen werden zu lassen.
Baus, Karl: Die Reichskirche nach Konstantin dem Großen. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1973], S. 17789
Die Zahl der Teilnehmer war mit 338 Vätern erstaunlich hoch.
o. A.: Die mittelalterliche Kirche. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1966], S. 3503
Zitationshilfe
„erstaunlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erstaunlich>, abgerufen am 23.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erstaunenswürdig
erstaunenswert
Erstaunen
Erstaufnahmezentrum
Erstaufnahmestelle
erstaunlicherweise
Erstauntheit
Erstausbildung
Erstausgabe
Erstausgabetag