ersuchen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunger-su-chen
Wortzerlegunger-suchen
Wortbildung mit ›ersuchen‹ als Grundform: ↗Ersuchen
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben
1.
jmdn. in höflicher Weise um etw. bitten
Beispiele:
jmdn. um eine Gefälligkeit, um Gehör, Geduld ersuchen
jmdn. um eine Auskunft ersuchen
ich ersuche Sie um Zusendung Ihres neuen Prospektes, Ihrer Preisliste
landschaftlich, besonders süddeutsch, besonders österreichisch, besonders schweizerischich ersuche, das Fernbleiben meines Sohnes vom Unterricht zu entschuldigen
landschaftlich, besonders süddeutsch, besonders österreichisch, besonders schweizerischer ersuchte um eine Antwort, ein Interview
2.
jmdn. (amtlich) zu etw. auffordern
Beispiele:
ich ersuche Sie, sofort das Zimmer zu verlassen
Sie werden ersucht die Stadt binnen 24 Stunden zu verlassen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

suchen · Suche · Sucher · aussuchen · ausgesucht · besuchen · Besuch · Besucher · ersuchen · untersuchen · Untersuchung · versuchen · Versuch · Versucher · Versuchung
suchen Vb. ‘intensiv finden wollen, nachforschen, erstreben’, jägersprachlich ‘aufspüren’, ahd. suohhen (8. Jh.), mhd. suochen, (md.) sūchen ‘(auf)suchen, erforschen, versuchen, trachten nach, besuchen, nachstellen’, asächs. sōkian ‘(auf)suchen, fordern, klagen’, mnd. sȫken, mnl. soeken, souken, nl. zoeken, afries. sēka, aengl. sēcan ‘suchen, Ausschau halten, erfragen’, engl. to seek, anord. sœkja ‘suchen, angreifen, vor Gericht bringen’, schwed. söka, got. sōkjan ‘suchen’, miþsōkian ‘mit jmdm. streiten’ (germ. *sōkjan) stellt sich wohl, ursprünglich im Sinne von ‘nachspüren, auf etw. losgehen, etw. erstreben’, als Faktitivum ablautend zum starken Verb ahd. sahhan ‘streiten, prozessieren, schelten’, asächs. sakan, aengl. sacan ‘streiten, klagen, leugnen’, got. sakan ‘streiten, schelten, Vorwürfe machen’ (germ. *sakan, s. ↗Sache, wo Weiteres zur Etymologie). Auch als Wort der Jägersprache bedeutet suchen eigentlich ‘auf-, nachspüren’. Suche f. ‘das Suchen, Nachforschung, Fahndung’, ahd. suohha (9. Jh.), mhd. suoche. Sucher m. ‘wer sucht’, ahd. suohhāri (9. Jh.), mhd. suocher ‘Sucher, Erforscher, Angreifer, Verfolger’. aussuchen Vb. ‘auswählen’ (Anfang 15. Jh.), ‘durchsuchen’ (16. Jh.); ausgesucht Part.adj. ‘ausgewählt, vorzüglich, erlesen’ (16. Jh.). besuchen Vb. ‘zu jmdm. (als Gast) hingehen’, ahd. bisuohhen ‘untersuchen, prüfen, (be)fragen, erfahren, versuchen’ (um 1000), mhd. besuochen ‘suchen, aufsuchen, benutzen, feindlich anfallen, besichtigen, durch-, untersuchen’; Besuch m. ‘das Besuchen’ (17. Jh.), später (18. Jh.) ‘Gast’, ahd. bisuoh ‘Versuchung’ (11. Jh.), mhd. besuoch ‘das Recht, einen Ort als Weideplatz zu benutzen, Zinsen von ausgeliehenem Geld, Prüfung’. In festen Wendungen Besuch abstatten, machen, zum (später zu) Besuch gehen, zum (dann zu) Besuch sein (18. Jh.), auf Besuch sein, kommen (19. Jh.); Besucher m. ‘Gast’ (17. Jh.), zuvor ‘Prüfer, Kontrolleur’ (16. Jh.). ersuchen Vb. ‘höflich, dringlich bitten’ (16. Jh.), ahd. irsuohhen (um 800), mhd. ersuochen ‘suchen, begehren, ergründen, untersuchen, heim-, aufsuchen, reizen, erregen’. untersuchen Vb. ‘prüfen, erforschen’ (15. Jh.), ‘wissenschaftlich erforschen’ (17. Jh.); Untersuchung f. ‘Erforschung, Prüfung’ (15. Jh.). versuchen Vb. ‘auf die Probe stellen, probieren’, mhd. versuochen ‘zu erfahren suchen, forschen nach, prüfen, auf die Probe stellen, angreifen’; Versuch m. ‘naturwissenschaftliches Experiment’ (16. Jh.), ‘Probe, Prüfung, Unternehmen’ und (als Wiedergabe von Essay) ‘Abhandlung’ (18. Jh.), ahd. firsuoh ‘Prüfung, Erprobung’ (Hs. 12. Jh.), mhd. versuoch ‘das Streben, Unternehmen, Prüfung, Untersuchung’; Versucher m. ‘wer versucht’, besonders (biblisch, Luther) ‘Verführer, Teufel’, mhd. versuocher ‘wer auf die Probe stellt, Münz-, Weinprobierer, Verführer’; Versuchung f. ‘Aufreizung, Anfechtung zum Bösen’ (im biblischen Sinne), mhd. versuochunge ‘das Prüfen, Probieren, Kosten, Prüfung, Verführung’.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemanden) ersuchen (zu) · ↗(um etwas) ansuchen · ↗betteln (um) · ↗erbetteln · ↗erfragen · ↗fordern · ↗fragen (nach)  ●  ↗bitten (um)  Hauptform · ↗heischen  veraltet · ↗(jemanden um / wegen etwas) anhauen  ugs., salopp · ↗(um etwas) angehen  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtshilfe Asyl Auslieferung Beistand Bewilligung Einberufung Entsendung Erlaubnis Ermächtigung Generalsekretär Gerichtshof Gläubigerschutz Kongreß Magistrat Rat Rechtshilfe Regierunge Reichskanzler Reichsregierung Resolution Sicherheitsrat Sowjetregierung Sozialrat Spezialkomitee Staatsregierung UN-Generalsekretär Unterredung Vollversammlung dringend ferner

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ersuchen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich ersuche Sie daher höflich, dieses Gesetz sofort zu stoppen.
Bild, 03.05.2003
Bush schien inzwischen gewillt, die Vereinten Nationen um eine Resolution zu ersuchen.
Die Welt, 27.11.2002
Er hat mich daher auch ersucht, einen Teil der nun folgenden Ausführungen zu unterlassen.
o. A.: Einhundertsechsundachtzigster Tag. Donnerstag, 25. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18382
Er ersuchte mich darum, das Geld aufzubringen, und das tat ich auch.
o. A.: Einhundertundneunzehnter Tag. Donnerstag, 2. Mai 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 10104
Im letzten Moment, der Zug fuhr schon, ersuchte ihn ein Paar um Platz.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 455
Zitationshilfe
„ersuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ersuchen>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erstzulassung
Erstzugriff
Erstwähler
Erstwagen
Erstverstorbene
Ertag
ertanzen
ertappen
ertasten
ertauben