Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ertüchtigen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung er-tüch-ti-gen
Grundformtüchtig
eWDG

Bedeutung

sich, jmdn. durch sportliche Übungen und Abhärtung stählen, leistungsfähig machen
Beispiele:
sich durch ein tägliches Training (körperlich) ertüchtigen
um die Arbeiterschaft körperlich für die Aufgaben der proletarischen Revolution zu ertüchtigen [ Thälm.Reden1,222]

Typische Verbindungen zu ›ertüchtigen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ertüchtigen‹.

Verwendungsbeispiele für ›ertüchtigen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich denke, daß besonders die kleinen und mittelständischen Unternehmen dazu ertüchtigt werden müssen. [o. A.: Aufbruch made in Europe. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Sie kann aber aus Platzmangel auch nicht weiter ertüchtigt werden. [Süddeutsche Zeitung, 09.04.2002]
Was wirklich zählte: an den fremden Fleischtöpfen kräftigten sich diejenigen, die nun „ertüchtigt“ werden sollten. [Die Zeit, 12.05.1978, Nr. 20]
Dabei riet schon immer jeder aufgeklärte Arzt, den Körper zu ertüchtigen, an der frischen Luft etwas zu laufen. [Süddeutsche Zeitung, 27.07.2000]
Die Fahrleitung ließe sich mit geringem Aufwand für Tempo 230 ertüchtigen. [Süddeutsche Zeitung, 25.01.2000]
Zitationshilfe
„ertüchtigen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ert%C3%BCchtigen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ertöten
ertönen
ertrügen
erträumen
ertränken
ertüfteln
eruieren
eruktieren
eruptieren
eruptiv