ertasten

GrammatikVerb · ertastet, ertastete, hat ertastet
Aussprache
Worttrennunger-tas-ten
Wortzerlegunger-tasten
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. tastend wahrnehmen, finden
Beispiele:
die Türklinke, einen Lichtschalter im Dunkeln ertasten
wie ein Blinder […] der jeden Winkel und jede Kante [in seiner Wohnung] unfehlbar ertastet [WerfelMusa Dagh622]

Typische Verbindungen zu ›ertasten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ertasten‹.

Verwendungsbeispiele für ›ertasten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damit lässt sich die Welt vielleicht ertasten, ergreifen lässt sie sich nicht.
Die Zeit, 30.04.2012, Nr. 18
Anderen sagt ein Meter nichts, weil sie noch nie einen gesehen haben, nur ertastet.
Süddeutsche Zeitung, 24.04.2001
David ertastete es sich fluchend und hielt es vor die Augen.
Suter, Martin: Lila, Lila, Zürich: Diogenes 2004, S. 79
Er ertastete ein freies Stück Wand, wollte die Begrenzung erkunden und seine Hand senkte sich langsam auf einen menschlichen Körperteil.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 260
Meinen eigenen Einfluß auf den Partner dagegen kann ich einzig und allein an seinem Benehmen ersehen, erhören, ertasten.
Bühler, Karl: Die Krise der Psychologie, Jena: G. Fischer 1929 [1927], S. 88
Zitationshilfe
„ertasten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ertasten>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ertappen
ertanzen
Ertag
Ersuchen
Erstzulassung
ertauben
erteilen
Erteilung
ertesten
ertippen