Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ertippen

Grammatik Verb
Worttrennung er-tip-pen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

durch Tippen erlangen, gewinnen

Verwendungsbeispiele für ›ertippen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zehn Spieler in Baden‑Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Hamburg, Hessen und Rheinland‑Pfalz ertippten sich in der zweiten Spiel‑Klasse jeweils noch rund 590.000 Euro. [Die Zeit, 06.03.2006 (online)]
Ein 41jähriger Familienvater (mit vier Kindern) ertippte sich 6,9 Millionen. [Süddeutsche Zeitung, 28.12.1995]
Zitationshilfe
„ertippen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ertippen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ertesten
erteilen
ertauben
ertasten
ertappen
ertragbar
ertragen
ertragfähig
ertraglos
ertragreich