Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erwünscht

Grammatik partizipiales Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung er-wünscht
formal verwandt mitwünschen
Wortbildung  mit ›erwünscht‹ als Letztglied: hocherwünscht
eWDG

Bedeutung

gewünscht
Beispiele:
die Arbeit brachte das erwünschte Resultat, Ergebnis
endlich ergab sich die erwünschte Gelegenheit
statt des erwünschten Mädchens ist ein Sohn geboren
etw. ist dringend erwünscht
es ist erwünscht, dass alle im Abendanzug erscheinen
willkommen
Grammatik: meist verneint
Beispiele:
seine Anwesenheit ist nicht erwünscht
er ist bei dieser Geselligkeit nicht erwünscht

Thesaurus

Synonymgruppe
begehrenswert · begrüßenswert · erstrebenswert · erwünscht · gern gesehen · gerngesehen · willkommen · wünschenswert

Typische Verbindungen zu ›erwünscht‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erwünscht‹.

Verwendungsbeispiele für ›erwünscht‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch im Interesse der Forschung selbst sei es erwünscht, wenn die Dosen möglichst billig abgegeben würden. [Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1905]
Das hatte stets politische Einflußnahme zur Folge, so daß nicht im erwünschten Umfang Kapazitäten abgebaut wurden. [Die Zeit, 29.10.1998, Nr. 45]
Gleichfalls sei auch weiterhin eine Beteiligung der Länder an dem Unternehmen sehr erwünscht. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1954]]
Mehr sei von der Führung der Bank strategisch nicht erwünscht, heißt es. [Die Zeit, 14.02.2011, Nr. 07]
Nur so wird nach drei Tagen und drei Nächten die erwünschte Wirkung eintreten. [Funke, Cornelia: Tintenherz, Hamburg: Cecilie Dressler Verlag 2003, S. 443]
Zitationshilfe
„erwünscht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erw%C3%BCnscht>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erwärmen
erwähntermaßen
erwähnt
erwähnenswert
erwähnen
erwürgen
erythropoetisch
erz-
erzarm
erzbischöflich