erwandern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunger-wan-dern
Wortzerlegunger-wandern
eWDG, 1967

Bedeutung

ein Gebiet durch Wandern kennenlernen
Beispiele:
den Thüringer Wald, Harz erwandern
die Heimat, Umgebung seines Heimatortes, Urlaubsortes erwandern
sich [Dativ] etw. erwandern
Beispiel:
sich seine Heimat, die Ostseeküste erwandern

Typische Verbindungen zu ›erwandern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erwandern‹.

Verwendungsbeispiele für ›erwandern‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Stadt lässt sich gut erwandern, doch braucht man dafür mehr als einen Tag.
Die Welt, 04.06.2004
Wer jeden Tag fünf bis acht Stunden läuft, kann die GTA in 55 Tagen erwandern.
Süddeutsche Zeitung, 04.07.1995
Obwohl das alte Dorf binnen weniger Minuten erwandert ist, hält es uns lange hier.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 272
Nur wenn man sich eine Gegend "erwandert" hat, kann man behaupten, sie wirklich zu kennen.
Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 220
Der "magnetische Nordpol" auf der kanadischen Insel Bathurst ist jetzt von einem britischen Abenteurer erwandert worden.
o. A. [ur.]: Magnetische Pole. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1984]
Zitationshilfe
„erwandern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erwandern>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erwahren
Erwähnung
erwähntermaßen
erwähnt
erwähnenswert
erwarmen
Erwärmung
erwartbar
erwarten
Erwartung