Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erwerbbar

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung er-werb-bar
Wortzerlegung erwerben -bar
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von erwerben (1 b, 1 c)

Thesaurus

Synonymgruppe
abdingbar · erwerbbar · käuflich · verkäuflich · veräußerlich · zu verkaufen  ●  zu haben  ugs.

Typische Verbindungen zu ›erwerbbar‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erwerbbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›erwerbbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es sind Werke, die man leiht, aber mit der verbindlichen Zusage, dass alle erwerbbar sind mit garantierten Preisen für eineinhalb Jahre. [Die Zeit, 24.07.2000, Nr. 30]
Außer der Gesinnung sind erwerbbare Kenntnisse nötig und erlernbare Methoden. [Die Zeit, 14.10.1966, Nr. 42]
Als Physiker wird man geboren, das ist kein erwerbbares Talent. [Der Tagesspiegel, 10.10.2003]
Allerdings müsse der Preis stimmen und die Postbank günstig erwerbbar sein. [Süddeutsche Zeitung, 13.05.2004]
Die »Gewöhnungsfähigkeit« in diesem Sinn ist vermutlich in nicht unerheblichem Maße durch »Übung« erwerbbar. [Weber, Max: Zur Psychophysik der industriellen Arbeit. In: Weber, Marianne (Hg.), Gesammelte Aufsätze zur Soziologie und Sozialpolitik, Tübingen: Mohr 1924 [1908], S. 87]
Zitationshilfe
„erwerbbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erwerbbar>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erweitern
erweiterbar
erweislich
erweisen
erweisbar
erwerben
erwerbsbeschränkt
erwerbsfähig
erwerbsgemindert
erwerbslos