erwerben

Grammatik Verb · erwirbt, erwarb, hat erworben
Aussprache 
Worttrennung er-wer-ben
Grundformwerben
Wortbildung  mit ›erwerben‹ als Erstglied: Erwerber · Erwerbung · erwerbbar
 ·  mit ›erwerben‹ als Letztglied: hinzuerwerben · wieder erwerben · wiedererwerben · zurückerwerben
 ·  mit ›erwerben‹ als Grundform: Erwerb
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. in seinen Besitz bringen, für sich gewinnen
a)
durch Arbeit, eigene Tätigkeit etw. verdienen
Beispiele:
sein Geld, Brot sauer erwerben
sie muss ihren Unterhalt durch Nähen erwerben
Reichtum erwerben
übertragen
Beispiele:
er hat sich [Dativ] dadurch große Verdienste, ein hohes Ansehen, bleibendes Verdienst, Ruhm, Achtung erworben
in dem Wettkampf konnte er sich [Dativ] die ersten Lorbeeren erwerben
das Heimatrecht erwerben
b)
durch Verhandlungen, Kauf
Beispiele:
die Verlagsrechte für ein Buch erwerben
er hat das Grundstück, Landhaus erworben
ein wertvolles Bild käuflich erwerben
er hat die Konzession für dieses Gewerbe erworben
c)
durch Lernen, sich etw. aneignen
Beispiele:
Fertigkeiten, Fähigkeiten erwerben
sie hat sich [Dativ] gute Kenntnisse auf diesem Gebiet erworben
er hat sich [Dativ] sein Wissen im, durch Selbststudium erworben
2.
Medizin, Psychologie etw. im Laufe der Zeit herausbilden
Beispiele:
dieser Reflex ist nicht angeboren, sondern erworben
ein erworbener Herzfehler
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

werben · Werbung · bewerben · erwerben · Erwerb
werben Vb. ‘jmdn. zu gewinnen suchen, Reklame machen’. Das stark flektierende gemeingerm. Verb ahd. (h)werban ‘sich drehen, wenden, umkehren, einhergehen, sich bemühen’ (8. Jh.), mhd. werben, werven ‘bewegen, drehen, sich bemühen, tätig sein, sich bewerben, ausrichten, betreiben’, asächs. hwerƀan ‘hin und her gehen, wandeln, sich wohin wenden’, mnd. werven, warven ‘sich drehen, tätig sein, betreiben, ausrichten, vollführen’, mnl. werven, warven ‘drehen, entstehen, zunehmen, bewirken, tun, anwerben’, nl. werven, aengl. hweorfan ‘drehen, wenden’, anord. hverfa ‘sich wenden, gehen, fahren’, schwed. värva ‘(an)werben’, got. ƕaírban ‘wandeln’ (germ. *hwerban) läßt sich vielleicht mit aind. śū́rpam ‘Getreideschwinge, Korb zum Worfeln des Getreides’, griech. karpós (καρπός) ‘Handwurzel’, kýrbis (κύρβις) ‘drehbarer Pfeiler mit Gesetzestafeln’ vergleichen und auf ie. *ku̯erp- ‘sich drehen’ zurückführen (s. auch Werft und Wirbel). Bei der Bedeutungsentwicklung ist von ‘(sich) drehen’ auszugehen, das über ‘sich hin und her bewegen, geschäftig sein’ bereits früh die noch heute üblichen Verwendungen ‘sich um etw., jmdn. bemühen, zu erreichen, erlangen suchen, jmdn. für einen Dienst, eine Arbeit, ein Amt gewinnen wollen’ entwickelt; vgl. ‘Soldaten anwerben’ (17. Jh.), ‘Reklame machen’ (Ende 19. Jh.). Werbung f. ‘Bemühung um die Gunst einer Person, militärische Anwerbung, Propaganda’, mhd. werbunge ‘Wirbel, Umkreis, Kreislauf, das Tun, Tätigkeit’; in der Bedeutung ‘kaufmännische Anpreisung’ (Anfang 20. Jh.) älteres Reklame ablösend. bewerben Vb. reflexiv ‘sich (um eine Stelle) bemühen’, ahd. bi(h)werban ‘vollbringen, sich bemühen, vermeiden, umgehen’ (8. Jh.), mhd. bewerben ‘erwerben, anwerben’. erwerben Vb. ‘erlangen, in den Besitz von etw. kommen’, ahd. ir(h)werban ‘durch Bemühung erlangen’ (8. Jh.), mhd. erwerben ‘durch tätiges Handeln zu Ende bringen, ausrichten, erlangen, gewinnen’. Erwerb m. ‘Anschaffung, Kauf, Verdienst, Beruf’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
anerziehen · erwerben
Synonymgruppe
ankaufen · aufkaufen · erkaufen · erstehen · erwerben  ●  kaufen  Hauptform
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) aneignen · erringen · erwerben · sammeln
Synonymgruppe
(sich) zulegen · anschaffen · besorgen  ●  erkaufen  fig. · kaufen  Hauptform · käuflich erwerben  Papierdeutsch · (sich etwas) kaufen  ugs. · (sich) holen  ugs., salopp · erstehen  geh. · erwerben  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) Wissen aneignen · (sich) aneignen · (sich) zu eigen machen · erlernen · erwerben  ●  lernen  Hauptform · (sich) draufschaffen  ugs., salopp
Assoziationen
  • (sich) alles (hart) erkämpfen müssen  ●  (jemandem) nicht in die Wiege gelegt (worden sein)  fig. · (sich etwas) mühsam draufschaffen müssen  ugs., salopp
Synonymgruppe
(etwas) von jemandem kaufen · (jemandem etwas) abkaufen · (jemandes ...) erwerben  ●  (jemandes ...) kaufen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›erwerben‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erwerben‹.

Verwendungsbeispiele für ›erwerben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bauern trennen sich nur widerwillig von ihren in Generationen erworbenen Gebräuchen. [Hahn, Christian Diederich: Bauernweisheit unterm Mikroskop, Oldenburg i.O.: Stalling 1943 [1939], S. 87]
Da er sich nun aber schon mal am falschen Ort eingebürgert hat, wollen wir ihm seine erworbenen Rechte belassen. [Martin, Hans: Darf ich mir erlauben ...?, Stuttgart: Hädecke 1935, S. 32]
Mit Hilfe von interaktiven Übungseinheiten soll der Nutzer sein erworbenes Wissen überprüfen können. [C't, 2001, Nr. 4]
Abgesehen von Dell war dies bei allen erworbenen Systemen der Fall, ein geradezu fahrlässiger Fehler der jeweiligen Hersteller. [C't, 2001, Nr. 25]
Durch seine Kunst scheint er sich ein ansehnliches Vermögen erworben zu haben. [Kast, Paul: Vittori. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1966], S. 41118]
Zitationshilfe
„erwerben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erwerben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erwerbbar
erweitern
erweiterbar
erweislich
erweisen
erwerbsbeschränkt
erwerbsfähig
erwerbsgemindert
erwerbslos
erwerbsmäßig