Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erwerbsfähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung er-werbs-fä-hig
Wortzerlegung Erwerb -fähig
Wortbildung  mit ›erwerbsfähig‹ als Erstglied: Erwerbsfähigkeit
eWDG

Bedeutung

gesundheitlich fähig, für den eigenen Lebensunterhalt zu sorgen
Beispiel:
der Patient wurde vom Arzt für erwerbsfähig erklärt

Thesaurus

Synonymgruppe
arbeitsfähig · arbeitstauglich · erwerbsfähig
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›erwerbsfähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erwerbsfähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›erwerbsfähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Knapp sechs Millionen deutsche Frauen im erwerbsfähigen Alter sind zu Hause. [Die Zeit, 09.11.2012, Nr. 45]
Sehr früh schon, ab dem „erwerbsfähigen“ Alter, durfte ich mich nicht als glücklicher Leser darstellen, glücklich, weil ich lesen durfte, wenn andere arbeiten mußten. [Die Zeit, 24.06.1983, Nr. 26]
Nicht jeder im erwerbsfähigen Alter ist auch in der Wirtschaft tätig. [Die Zeit, 12.05.1967, Nr. 19]
Vier von fünf aller schwedischen Frauen im erwerbsfähigen Alter sind berufstätig. [Süddeutsche Zeitung, 13.08.2003]
Der Bund kümmert sich dagegen künftig um alle erwerbsfähigen Empfänger. [Süddeutsche Zeitung, 01.08.2003]
Zitationshilfe
„erwerbsfähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erwerbsf%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erwerbsbeschränkt
erwerben
erwerbbar
erweitern
erweiterbar
erwerbsgemindert
erwerbslos
erwerbsmäßig
erwerbstätig
erwerbsunfähig