erwerbslos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung er-werbs-los
Wortzerlegung Erwerb-los
Wortbildung  mit ›erwerbslos‹ als Erstglied: ↗Erwerbslosigkeit  ·  mit ›erwerbslos‹ als Grundform: ↗Erwerbslose
eWDG

Bedeutung

ohne Arbeit und Erwerb trotz Arbeitsfähigkeit, arbeitslos
Beispiele:
er war seit zwei Monaten erwerbslos
erwerbslos werden
ein erwerbsloser Arbeiter, Artist
Erwerbslose durch Umschulung wieder in den Arbeitsprozess eingliedern

Thesaurus

Synonymgruppe
arbeitslos (sein) · ↗arbeitssuchend · ↗beschäftigungslos · erwerbslos · nicht erwerbstätig · ohne Arbeit · ohne Arbeitsverhältnis · ohne Beschäftigungsverhältnis · ↗unbeschäftigt  ●  ↗brotlos  fig. · keine Arbeit haben  variabel · ohne Job  ugs.
Assoziationen
  • Dauerarbeitsloser · Empfänger von Arbeitslosengeld II · Hartz-IV-Empfänger · Langzeitarbeitsloser  ●  Hartz-4ler  derb · ↗Hartzer  derb
  • (die) Stellenanzeigen abklappern · (eine) neue Herausforderung suchen (Bewerbungs-Schönsprech) · ↗(sich) bewerben · (sich) etwas Neues suchen · Bewerbung schreiben · ↗arbeitssuchend (sein) (lebenslauftypische Floskel) · auf Jobsuche (sein) · auf Stellensuche (sein) · im Bewerbungsmarathon (sein)
  • (finanziell) nicht gut dastehen · ↗arm · auf öffentliche Unterstützung angewiesen · ↗bedürftig · ↗dürftig · ↗finanzschwach · ↗hilfebedürftig · ↗mittellos · ↗notleidend · ohne das Nötigste · ↗prekär · sozial schwach · ↗unvermögend · verarmt · ↗ärmlich
  • kein (eigenes) Einkommen haben  ●  Arbeitslosengeld II beziehen  Amtsdeutsch · Empfänger von Arbeitslosengeld II (sein)  Amtsdeutsch · im Leistungsbezug von ALG 2 stehen  Amtsdeutsch · Stütze kassieren  ugs. · Stütze kriegen  ugs., veraltet · ↗hartzen (gehen)  ugs., Jargon · stempeln gehen  ugs., veraltet · vom Amt leben  ugs., veraltet · vom Notstand leben  ugs., österr. · von (der) Stütze leben  ugs., veraltet

Typische Verbindungen zu ›erwerbslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erwerbslos‹.

Verwendungsbeispiele für ›erwerbslos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das negative Bild von erwerbstätigen Frauen stamme nicht von Männern, sondern von erwerbslosen Frauen.
Der Tagesspiegel, 03.12.2003
Für gewöhnlich geht die Zahl der erwerbslosen Männer und Frauen im Juni zurück.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.2002
Bei 168 Aussperrungen in 2700 Betrieben werden 165000 Arbeiter erwerbslos.
o. A.: 1923. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 22350
Mein Vatter war mittlerweile erwerbslos, Vater war zu Hause, hat aber nichts gesagt.
Runge, Erika (Hg.), Bottroper Protokolle, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1968, S. 68
Im Zusammenhang mit seiner politischen Betätigung war er jahrelang erwerbslos.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - A. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 1813
Zitationshilfe
„erwerbslos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erwerbslos>, abgerufen am 16.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Erwerbsleben
Erwerbsintensität
Erwerbsgrund
Erwerbsgier
Erwerbsgesellschaft
Erwerbslose
Erwerbslosenfürsorge
Erwerbslosenquote
Erwerbslosenzahl
Erwerbslosigkeit