Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erwerbsmäßig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung er-werbs-mä-ßig
Wortzerlegung Erwerb -mäßig

Verwendungsbeispiele für ›erwerbsmäßig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über den Umfang der erwerbsmäßigen Kinderarbeit wissen wir nicht eben viel. [Abelsdorff, Walter: Kinderarbeit (gewerbliche). In: Grotjahn, Alfred u. Kaup, J. (Hgg.) Handwörterbuch der sozialen Hygiene, Leipzig: Vogel 1912, S. 1071]
Wer eine pflegebedürftige Person nicht erwerbsmäßig pflegt, ist unter bestimmten Voraussetzungen rentenversicherungspflichtig. [Süddeutsche Zeitung, 16.02.1996]
Weinbau wird in 52 von 116 Gemeinden des Landes erwerbsmäßig betrieben. [Süddeutsche Zeitung, 06.07.1999]
Demnach muss mehr als die Hälfte der Fläche in Kleingartenanlagen der nicht erwerbsmäßigen Nutzung als Gartenbau dienen. [Der Tagesspiegel, 17.07.2004]
Die Erlaubnis, ein Fahrzeug in San Vicente erwerbsmäßig zu nutzen, kostet umgerechnet etwa 13000 Euro. [Der Tagesspiegel, 24.01.2002]
Zitationshilfe
„erwerbsmäßig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erwerbsm%C3%A4%C3%9Fig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erwerbslos
erwerbsgemindert
erwerbsfähig
erwerbsbeschränkt
erwerben
erwerbstätig
erwerbsunfähig
erwerbswirtschaftlich
erwidern
erwiesenermaßen