Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erwirtschaften

Grammatik Verb · erwirtschaftet, erwirtschaftete, hat erwirtschaftet
Aussprache 
Worttrennung er-wirt-schaf-ten
Wortzerlegung er- wirtschaften
Wortbildung  mit ›erwirtschaften‹ als Erstglied: Erwirtschaftung
eWDG

Bedeutung

etw. durch kluges Wirtschaften erreichen
Beispiele:
gute Erträge, Ergebnisse, einen zusätzlichen, höheren Gewinn, Überschuss erwirtschaften
die Belegschaft will bis Jahresende eine Selbstkostensenkung, die Rentabilität des Betriebes erwirtschaften
durch diese Neuerung konnten zusätzliche Geldmittel erwirtschaftet werden

Thesaurus

Synonymgruppe
bringen · einbringen · einfahren · erwirtschaften
Synonymgruppe
einnehmen · erwirtschaften · erzielen · umsetzen  ●  reinkommen (Geld)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›erwirtschaften‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erwirtschaften‹.

Verwendungsbeispiele für ›erwirtschaften‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich freue mich auf ein großes Konzert, bei dem nicht der Zwang besteht, Überschüsse zu erwirtschaften. [konkret, 1982]
Doch schafft der Verlag es schon länger nicht mehr, damit Gewinn zu erwirtschaften. [Die Zeit, 14.08.2013, Nr. 33]
Doch die Chancen dafür schwinden mit jedem Tag, an dem Verluste erwirtschaftet werden. [Die Zeit, 06.06.2012, Nr. 24]
Das »Unternehmen« Essen etwa erwirtschaftete 2009 ein Defizit von 146 Millionen Euro. [Die Zeit, 13.09.2010, Nr. 37]
Aber das Geld, von dem die neuen Werke gebaut wurden, haben wir in unseren alten Betrieben mit unseren Lungen und unseren Armen mit erwirtschaftet. [Scherzer, Landolf: Der Erste, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1988], S. 70]
Zitationshilfe
„erwirtschaften“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erwirtschaften>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erwirken
erwilden
erwiesenermaßen
erwidern
erwerbswirtschaftlich
erwischen
erwägen
erwägenswert
erwählen
erwähnen