erzen

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung er-zen (computergeneriert)
eWDG

Bedeutung

gehoben aus Erz
Beispiel:
eine erzene Glocke
übertragen
Beispiele:
der erzene (= klare und feste) Klang seiner Stimme
eine erzene Stimme
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Erz · erzen
Erz n. ‘Metall enthaltendes Mineral’, ahd. aruz m. ‘Roherz, Erzklumpen’ (9. Jh.), aruzzi, arizzi n., auch ‘verarbeitetes Erz, Stahl’ (10. Jh.), mhd. arze, erze, asächs. arut. Weitere germ. Anknüpfungen fehlen; die Verbindung mit anord. ørtog, ertog, ærtog ‘kleine Münze’ (aus *aruti-taugō ‘Erzfaden’?) bleibt zweifelhaft. Keine Verwandtschaft besteht mit der alten, im Nhd. untergegangenen Bezeichnung für ‘Erz, Metall’ ahd. ēr, mhd. ēr(e) (s. ehern). Herkunft ist dunkel; am ehesten ist in vorhistorischer Zeit vermittelte Entlehnung aus sumer. urud ‘Kupfer’ zu erwägen. Erz gilt vor allem für ‘metallhaltiges Gestein’, entsprechend den daraus zu gewinnenden Metallen oft in Komposita wie Eisen-, Kupfer-, Mangan-, Zinkerz. Früher oft ‘Bronze’, in frühnhd. Zeit auch ‘Kupfergestein’ und ‘Kupfer’. erzen Adj. ‘aus Erz’, im 16. und 17. Jh. ertzin, ertzen; heute selten, üblicher ist ehern.

Thesaurus

Synonymgruppe
'Er' sagen (zu) · (jemanden) erzen · (jemanden) mit 'Er' ansprechen

Typische Verbindungen zu ›erzen‹ (berechnet)

Dröhnen Glocke

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erzen‹.

Verwendungsbeispiele für ›erzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann vernimmt man des Sohnes Stimme erzen durch das Dunkel. [Sorge, Reinhard Johannes: Der Bettler. In: Bertram, Matthias (Hg.), Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 11152]
Adenauer bleibt, natürlich, die beherrschende Gestalt, aber er verliert die erzenen Züge des Übervaters. [Die Zeit, 16.10.1981, Nr. 43]
Es war ein erzener Schlüssel, und es war ein Symbol. [Die Zeit, 24.01.1949, Nr. 04]
Allerdings wäre er letzthin unvollständig durch das erzene Dessous der Dame. [Süddeutsche Zeitung, 22.06.1995]
Wie steht es also um die steinernen und erzenen Zeugen der gewesenen DDR? [Süddeutsche Zeitung, 27.01.1994]
Zitationshilfe
„erzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erzen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erzeigen
erzdumm
erzböse
erzbrav
erzbischöflich
erzeugen
erzfaschistisch
erzfaul
erzfremd
erzgebirgisch