Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

erzgebirgisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung erz-ge-bir-gisch

Typische Verbindungen zu ›erzgebirgisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erzgebirgisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›erzgebirgisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während ich mich durch die Reihen schiebe, bleibe ich an jedem Stand stehen, an dem erzgebirgische Kunst feilgeboten wird. [Die Zeit, 11.11.2004, Nr. 49]
Schon im Titel macht sie der Autor zum Signum des erzgebirgischen Bergbaus. [Röhrich, Lutz: Glückauf. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 24535]
Der Optiker hatte einen zwischen die Brillen gestellt; er sah sehr erzgebirgisch aus. [Die Zeit, 23.12.1983, Nr. 52]
Der erste Kandidat kam schnell auf seine "erzgebirgische Mentalität" zu sprechen. [Süddeutsche Zeitung, 11.08.2001]
Neben dem Museum betreibt die Familie auch einen Laden für erzgebirgische Volkskunst. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.2001]
Zitationshilfe
„erzgebirgisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erzgebirgisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erzfremd
erzfaul
erzfaschistisch
erzeugen
erzen
erzgescheit
erzhaltig
erzhöffig
erziehbar
erziehen