erziehbar

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennunger-zieh-bar
Wortzerlegungerziehen-bar
Wortbildung mit ›erziehbar‹ als Letztglied: ↗schwer erziehbar · ↗schwererziehbar · ↗unerziehbar
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von erziehen (1)

Typische Verbindungen zu ›erziehbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›erziehbar‹.

Verwendungsbeispiele für ›erziehbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Halten Sie sich als schwer erziehbares Mädchen denn für massenkompatibel?
Die Welt, 17.10.2003
Der Vater wusste nicht weiter, Mike kam in ein Heim für schwer erziehbare Kinder.
Bild, 08.01.2000
Bettina war in ihren jüngeren Jahren ein ausgesprochen leicht erziehbares Wesen.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 262
Die pädagogische Anthropologie betrachtet den Menschen als auf Erziehung angewiesenes und erziehbares Wesen.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Anthropologie. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 121
Hier ist ein mächtiger Stank in Malmö entstanden: in einem Heim für schwer erziehbare Kinder sollen jahrelang Mißhandlungen vorgekommen sein.
Tucholsky, Kurt: An Hedwig Müller, 20.04.1935. In: ders., Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1935], S. 16462
Zitationshilfe
„erziehbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/erziehbar>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
erzhöffig
Erzherzog
Erzhalunke
erzhaltig
Erzgrube
erziehen
Erzieher
Erziehergabe
Erzieherin
erzieherisch