eskomptieren

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennunges-komp-tie-ren

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. [Kaufmannssprache, veraltet] Preisnachlass gewähren
  2. 2. [Bankwesen, veraltet] diskontieren
  3. 3. [Börsenwesen, Jargon] den Einfluss eines Ereignisses auf den Börsenkurs im Voraus einkalkulieren u. den Kurs entsprechend gestalten
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
Kaufmannssprache, veraltet Preisnachlass gewähren
2.
Bankwesen, veraltet diskontieren
3.
Börsenwesen, Jargon den Einfluss eines Ereignisses auf den Börsenkurs im Voraus einkalkulieren u. den Kurs entsprechend gestalten

Typische Verbindungen zu ›eskomptieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eskomptieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›eskomptieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wie immer wurden drohende Ereignisse sehr rechtzeitig in den Kursen eskomptiert.
Die Zeit, 30.10.1959, Nr. 44
Nach der radikalen Restrukturierung sind gute Zahlen bei Conti im Kurs eskomptiert.
Die Welt, 05.05.2003
Dabei wurde wohl von manchen Herren, und ich selber habe das auch sehr in Betracht gezogen, die Lage in einigen anderen Ländern sozusagen eskomptiert.
Die Zeit, 23.05.1969, Nr. 21
Das derzeitige Kursniveau eskomptiere die verbesserten Ertragsaussichten der nächsten Jahre, begründeten die Banker ihre Entscheidung.
Süddeutsche Zeitung, 28.02.1996
Im Verkehr mit Nichtmitgliedern dürfen ferner Wechsel eskomptiert, Effekten gegen volle Deckung gekauft und verkauft, Depots entgegengenommen, Losgeschäfte betrieben sowie Valuten gekauft und verkauft werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1933]
Zitationshilfe
„eskomptieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eskomptieren>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eskompte
eskimotieren
Eskimoschlitten
Eskimorolle
eskimoisch
Eskorialschaf
Eskorte
eskortieren
Eskortierung
Esmeralda