esoterisch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungeso-te-risch
HerkunftGriechisch
eWDG, 1967

Bedeutung

Wissenschaft nur für Eingeweihte bestimmt
Gegenwort zu exoterisch
Beispiele:
eine esoterische Lehre
esoterische Schriften
Wir besprachen eine Umstellung des »Eckart« [der Zeitschrift], die ihm den esoterischen Charakter nimmt [KlepperSchatten765]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

esoterisch · Esoteriker · Esoterik · exoterisch
esoterisch Adj. ‘nur für Eingeweihte verständlich und bestimmt’. Wie frz. ésotérique, engl. esoteric als Ausdruck der Philosophie entlehnt (18. Jh.) aus spätlat. esōtericus, griech. esōterikós (ἐσωτερικός), eigentlich ‘innerlich’, das in streng wissenschaftlicher Form geschriebene philosophische Schriften (insbesondere des Aristoteles) sowie den engeren Schülerkreis eines Gelehrten (Pythagoras) bezeichnet. Zugrunde liegt griech. ésō, é͞isō (ἔσω, εἴσω) ‘innen, darin, hinein’. Esoteriker m. (19. Jh.). Esoterik f. (20. Jh.). Daneben das Antonym exoterisch Adj. ‘auch für Außenstehende, d. h. allgemein verständlich’ (18. Jh.); wie frz. exotérique, engl. exoteric aus lat. exōtericus, griech. exōterikós (ἐξωτερικός) ‘äußerlich, nach außen gehend’ für allgemeinverständlich geschriebene philosophische Schriften; zu griech. éxō (ἔξω) ‘außen, hinaus’.

Thesaurus

Synonymgruppe
esoterisch · ↗magisch · ↗metaphysisch · ↗parapsychisch · ↗parapsychologisch · ↗spirituell · ↗transzendent · ↗übersinnlich · überwirklich
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anstrich Anwandlung Buchhandlung Buchladen Buddhismus Denkverkehr Firlefanz Geheimlehre Geheimwissen Geraune Gesäusel Heilslehre Humbug Praktik Religiosität Schnickschnack Sekte Spielerei Spinnerei Zirkel allerlei angehaucht anmutend elitär exoterisch gestimmt neugnostisch okkult spirituell theosophisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›esoterisch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Oper ist esoterisch und ein Vergnügen, das man lernen muß.
Die Welt, 21.06.1999
Durch die Übernahme fremden Gedankengutes, vor allem gnostischer Richtung, haben sie eine esoterische Lehre entwickelt.
Khoury, Adel Theodor: Schiismus/Schiiten. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 6370
Das Wort »esoterisch« bedeutet jetzt so viel wie fachlich, in die Tiefe gehend.
Eisler, Rudolf: Wörterbuch der philosophischen Begriffe - E. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1904], S. 19301
Seit Tizian ist die Malerei immer esoterischer geworden, auch die Dichtung, auch die Musik.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 304
Durch sein Zimmer in S. zog irgendeine blöde esoterische Musik ihre Schleifen.
Kuckart, Judith: Lenas Liebe, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2002, S. 250
Zitationshilfe
„esoterisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/esoterisch>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Esoteriker
Esoterik
Esmeralda
Eskortierung
eskortieren
Espada
Espadrille
Espagnole
Espagnolette
Espan