essayistisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung es-say-is-tisch (computergeneriert)
Grundform Essay
Wortbildung  mit ›essayistisch‹ als Erstglied: ↗Essayistik

Typische Verbindungen zu ›essayistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›essayistisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›essayistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Jury sprach ihr den Preis für ihr essayistisches Werk zu.
Bild, 09.01.2004
Er erzählte den intellektuellen Roman seines Lebens mit genuin essayistischen Mitteln.
Die Welt, 30.11.2002
Das gilt auch für sein schriftstellerisches Werk, teils autobiographisch, teils essayistisch.
Süddeutsche Zeitung, 14.03.1998
Der Ton des Feuilletons ist nicht akademisch, sondern essayistisch und gefällig.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 437
Er machte Sinn und Form zu einem in der ganzen deutschen Kulturwelt hochangesehenen literarischen und essayistischen Forum.
o. A. [wth]: Die Zeitschrift Sinn und Form. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1982]
Zitationshilfe
„essayistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/essayistisch>, abgerufen am 15.07.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Essayistik
Essayist
Essayband
Essay
Essapfel
Essaysammlung
essbar
Essbegier
Essbegierde
Essbesteck